Wolfgang Ambros

I bin Miad Lyrics Wolfgang Ambros

Abspielen

Wolfgang Ambros - I bin Miad Songtext

A Auto foat untn voabei,
i hea a Plottn von de Doors.
I sitz vua meina Schreibmaschin,
i glaub a Volkswog'n woas.
I kennt jetzt fuatgeh ins Kaffeehaus,
oba na, duat san de söbn Leit wia gestern
und de sich I muagn a.
I wü schlofn weu I bin miad,
oba bevua I schlofn geh schreib I no a Liad.

Und de Gedaunkn, se kumman,
vaschwimmen und gengan wieda fuat,
i miaßat jetzt eigentlich schiffn geh,
oba I sitz grod so guat.
Waun I ma des jetzt aufschreibat
wos I ma grod denk,
i denk noch wos I meiner Mutta
heier zu Weihnochtn schenk.
I sitz do und I bin miad
und I glaub net,
dass aus dem Liad heite no wos wiad.

I hob de Plottn umdraht
und denk ma, heast wos denen ois eifoit.
I steh auf und moch des Fensta zua,
weu jetzt wiad ma scho koit.
Da Wind geht draußn und waht a Zeitungsstandl um,
untn geht a Bsoffana und fluacht,
der wiad scho wissen warum.
I geh schlofn, weu I bin miad
und I schlof und I dram,
i dram von an Liad.
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu