Eurythmics
208
Songtexte
210K
Aufrufe
Die Eurythmics waren ein britisches Pop-Duo, das besonders zwischen Herbst 1982 und Mitte 1990 erfolgreich in den Charts vertreten war.

Eurythmics Biografie

Eurythmics waren eines der erfolgreichsten Duos, die die frühen 80er Jahre hervorbrachten.

Als die meisten ihrer britischen Synth-Pop Zeitgenossen schnell wieder aus den Charts verschwanden, als die „New Wave“- Bewegung 1984 langsam auslief, hatten Eurythmics weiterhin Hits bis zum Ende des Jahrzehnts, was Annie Lennox zu einem Star ihrer eigenen Klasse machte und Instrumentalist Dave Stewart als erfolgreichen Produzenten und Songschreiber etablierte.

Ursprünglich nahm das Duo den altbekannten Weg der ewig losgelösten Synthesizermusik in Pop Liedern, getrieben von roboterartigen Beats.

In der Mitte 80er Jahre waren es Singles wie „Sweet dreams (are made of this) und „Here comes the rain again“, die die Gruppe zu internationalen Stars machten, und die Gruppe begann mit ihrem Sound zu experimentieren, schnupperte rein in Soul und R&B.

Gen Ende des Jahrzehnts nahm die Popularität des Duos ab. In den späten 80ern hatten sie Probleme in die Top 40 der amerikanischen Charts zu gelangen, obwohl sie in England weiterhin erfolgreich blieben.

In den frühen 90ern nahmen sich Eurythmics eine ausgedehnte Pause, in der sowohl Lennox, als auch Steward Solokarrieren verfolgten.

Die Ursprünge von Eurythmics liegen bei „The Tourists“, einer britischen Post-Punk Band der späten siebziger Jahre, welche von Lennox und Stewart gegründet wurde.

Das Paar traf sich in London, während Lennox an der Royal Academy of Music studierte. Steward hatte gerade seine Folk-Rock Gruppe „Longdancer“ aufgelöst und schrieb Lieder mit dem Gitarristen Pete Coombes.

Kurze Zeit nach ihrem ersten Treffen wurden Lennox und Steward ein Paar, sowohl im privatem, als auch im musikalischen Bereich, und gründeten eine Gruppe namens

„Catch the Coombes“ welche sich 1979 schnell zu „The Tourists“ weiterentwickelte.

Obwohl die Band nur für zwei Jahre bestand, veröffentlichen „The Tourists“ drei Alben:

“The Tourists”, “Reality Effect” und “Luminous Basement”, allesamt mäßige Hits in England. Zwei ihrer Singles “I only want to be with you” und “So good to be back home again” wurden Top Ten Hits.

1980 löste sich die Beziehung von Lennox und Stewart auf, und ebenso geschah es mit “The Tourists”.

Obwohl sie nun nicht länger ein Paar waren, entschieden sich Lennox und Stewart dazu, weiterhin gemeinsam unter dem Namen Eurythmics aufzutreten, und gingen nach Deutschland, um ihr Debutalbum aufzunehmen.

Sie erhielten dabei Unterstützung von diversen Mitgliedern von „Can“ und „Blondie“ Schlagzeuger Clem Burke. Das Debut des Duos „In the Garden“ wurde 1981 unter positiven Kritiken veröffentlicht, verkaufte sich allerdings schlecht.

Um dem Fehler von „In the Garden“ auf die Schliche zu kommen, richtete sich Stewart ein Heimstudio ein und Eurythmics nahmen ihr zweites Album „Sweet dreams (are made of this)“ auf, welches 1983 veröffentlich wurde.

“Love is a Stranger” war die erste Single des Albums und wurde ein kleiner Hit in England, im Herbst des Jahres 1982, einige Monate, bevor das Album veröffentlich wurde.

Der Titelsong wurde als Single im Frühling des nächsten Jahres veröffentlicht und erreichte Platz zwei der UK Charts; kurz drauf erreichte er Platz eins der amerikanischen Charts.

„Sweet Dreams (are made of this)“ wurde vor allem durch sein stilvolles, androgynes Video unterstützt, welches sehr oft von MTV - welches mittlerweile einen sehr großen Einfluss auf die Musik Industrie erhalten hatte - gespielt.

Nach “Sweet Dreams” veröffentlichen Eurythmics noch einmal “Love is a Stranger” und es erreichte die englischen Top Ten und Platz 23 in den USA. Die war der Beginn einer Reihe von Hit Singles, welche ein Jahr lang anhielt.

„Touch“, das zweite Album des Duos, wurde Ende 1983 veröffentlicht und setzt ihren Erfolg im Jahre 1984 fort, mit Hits wie:

„Who’s that Girl?“ (Platz drei in England, Platz 21 in den USA), “Right by your side” (Platz 10 in England, Platz 29 in den USA) und “Here comes the Rain again” (Platz 8 in England, Platz 4 in den USA).

Im Laufe des Jahres 1984 wurde Annie Lennox theatermäßiges Auflösen der Geschlechterrollen mehr und mehr berüchtigt, was den Verkaufszahlen des Duos zugute kam.

Am Ende des Jahres veröffentlichten sie den Soundtrack zur Filmadaption von „1984“. Der Film erhielt schlechte Kritiken und verkaufte sich schlecht, trotz des Top Ten Hits in den UK Charts „Sexcrime (Nineteen eighty-four)“.

Im Frühjahr des Jahres 1985 veröffentlichten Eurythmics ihr viertes Album „Be yourself tonight”, welches einen härteren R&B beeinflussten Sound aufwies, und ein Duett mit Aretha Franklin “Sisters are doin’ it for themselves” enthielt. Das Duett wurde eine der drei Hit Singles des Albums, neben „Would I lie to you?“ (Platz 17 in England, Platz 5 in den USA) und „There must be an Angel (playing with my heart)“ (Platz eins in England, Platz 22 in den USA).

„Revenge“, veröffentlich im darauf folgendem Jahr, führte die R&B und Soul Neigungen von „Be yourself tonight“ fort, zu einer härteren, rockigeren Lösung.

Obwohl das Album Platz 12 der amerikanischen Charts erreichte und den Platz 14 Hit „Missionary Man“ enthielt, waren die Verkaufzahlen bedeutend niedriger, als die des Vorgängers.

In Englang war die Gruppe zwar etwas mehr erfolgreich, „Thorn in my side“ erreichte die Top Ten, aber es war offensichtlich, dass die Gruppe den Zenit ihres Erfolges überschritten hatte.

Wie es sich für eine Gruppe gehört, die ihren kommerziellen Höhepunkt überschritten hat, begannen Eurythmics sich anderen Bereichen zuzuwenden.

Während den Jahren 1985 und 1986 produzierte Dave Stewart eine Nummer von Superstars, unter anderem Bob Dylan, Daryl Hall, Tom Petty und Mick Jagger.

Annie Lennox begann eine kurzlebige Schauspielkarriere, und trat in „Revolution“ auf.

Eurythmics taten sich 1987 erneut zusammen, um „Savage“ zu veröffentlichen, welches mit gemischten Kritiken und schlechten Verkaufszahlen begrüßt wurde.

Im selben Jahr heiratete Stewart Siobhan Fahey, eine früheres Mitglied von „Bananarama“, welche auch im Video zu „Love is a stranger“ aufgetreten war.

Sie sollte später ein Mitglied der „Shakespeare’s sister“ – die von Stewart produziert wurden- werden.

1988 hatte Lennox ein Hit-Duet mit Al Green, “Put a little love in your heart“, dem “Scrooge”-Soundtrack entnommen.

Im drauffolgendem Jahr veröffentlichten Eurythmics “We too are one”, welches sich in England gut – es errichte Platz eins - dafür allerdings schlecht in Amerika verkaufte, obwohl „Don’t ask my why“ ihr erster Top 40 Erfolg seit „Missionary man“ war.

Zusätzlich waren die Kritiken des Albums eher durchwachsen.

Euryhtmics gingen leise im Jahre 1990 in eine Pause, und veröffentlichten „Greatest Hits“ im darauf folgenden Jahr.

Lennox begann 1992 eine Solokarriere und veröffentliche „Diva“, das Album, welches sich über zwei Millionen Mal verkaufte.

Stewart produzierte weiterhin, schrieb Film Soundtracks und formte eine Band namens „Spiritual Cowboys“.

1995 startete er offiziell eine Solokarriere, als er „Greeting from the Gutter“ herausbrachte.

Lennox und Stewart wiedervereinigten Eurythmics 1999, und veröffentlichen „Peace“ ihr erstes neues Studioalbum in diesem Jahrzehnt.



übersetzt by Ming_Shu
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu