Bap

Wenn Et Bedde Sich Lohne Däät Lyrics Bap

Abspielen

Bap - Wenn Et Bedde Sich Lohne Däät Songtext

Wenn et Bedde sich lohne däät, wat meinste wohl, wat ich dann bedde däät. Ohne Prioritäte, einfach su wie et köhm fing ich ahn. Nit bei Adam un nit bei Unendlich, trotzdämm jeder un jedes köhm draan. Für all dat, wo der Wurm drin, für all dat, wat mich immer schon quält, für all dat, wat sich wohl niemohls ändert. Klar – un och für dat, wat mer jefällt. Vum Choral für die Dom-Duuv, die verkrüppelt vereng en der Sood, bess zo Psalme für't Wedder un die Stunde met dir, die ze koot. Ich däät bedde, wat et Zeuch hällt, ich däät bedde op Deufel kumm russ, ich däät bedde für wat ich Jraad Loss hätt, doch für nix, wo mer wer säät: "Do muss!" Ne Ruusekranz dämm Poet, dä als Schoof en 'nem Wolfspelz rümmsteht, nevve Troubadour un Prophet, dänne't Laache tagtäglich verjeht. Ich däät en Kääz opstelle für Elvis, däät e Huhamp bestelle für John. Prozessione, die jinge für Janis - all die Helde, die wööte belohnt. Un e Vaterunser dämm Feldherr, dä drop waat, datte endlich verliert, dämm et huhkütt bei singe Triumphzöch, dä Obeliske jenooch apportiert. Für die zwei Philosophe, die schänge, en 'nem Elfenbeinturm en Klausur, die sick Minschenjedenke sich zänke, uss Erbarmen e Stoßjebet nur. Ich däät bedde für Sand em Jetriebe, un jed Klofrau kräät Riesenapplaus. Övverhaup jeder Unmengen Liebe un dä Sysiphus nit nur en Paus. Däät die Rubel bremse, die rolle, Kroonjuwele verbanne nohm Schrott, leet all Jrenze un Schranke verschwinde, jede Speer, jed Jewehr, jed' Schafott. V'leich beneid ich och die gläuve künne, doch wat soll't, ich jaach doch kei Phantom. Jott, wöhr't Bedde bloß nit su sinnlos, denn off denk ich, mir wöhre bahl schon ahn dämm Punkt, wo't ejal weet, wer Rääsch hatt, wo Beziehung un Kohle nit zählt. Mir sinn all zosamme om Kreuzwääsch, etwa do, wo mer't dritte Mohl fällt.
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu