Fredl Fesl

Ritter Hadubrand Lyrics Fredl Fesl

Abspielen

Fredl Fesl - Ritter Hadubrand Songtext

Ritter Hadubrand
Text und Musik: Fredl Fesl
Takt: 2/4

Am........................E
Herr Hadubrand lebt ohne Sorg,
E......................Am
er lebt auf seiner Ritterborg
Am......................E
er war ein schrecklicher Barbur,
E..............................Am
und konnte saufen wie einer nur
Dm..........Am
ein Barbur ein Barbur,
E...................Am
die Geschichte ist ganz wuhr
Dm..........Am
ein Barbur ein Barbar,
E...................Am
die Geschichte ist ganz wahr... is doch klar...

Er liebte einst ein Mägdelein, und ging mit ihr Verlöbnis ein
der Ritter war ein finst'rer Mann, den niemand richtig leiden kann
Mägdelein sein nicht dump, laß ihn laufen diesen Lump
Mägdelein sein doch schlau, laß ihn laufen diese Sau... des reimt sich wenigstens...

Der Ritter hat in einer Nacht ihr ganz' Vermögen durchgebracht
trotzdem verließ er sie sofort, obwohl er Treue ihr geschwort
er ging fort, er ging fort, obwohl er Treue ihr geschwort
er ging fort, er ging fört, obwohl er Treue ihr geschwört...

Das Mägdelein das weinte sehr, es wahr halt nun kein Mägdlein mehr
sie stieg herab vom hohen Schloß, da floß vorbei ein tiefer Floß
in den Floß, in den Floß, sich das arme Mädchen schmoß
in den Floß, in den Fluß, sich das arme Mädchen schmuß... schön' Gruß...

Der Ritter schlief in seiner Kammer, er schlief da grad den süßen Schlammer
doch als die Glocke schlug 12 Uhr, da trat ein Schreckgespenst hervor
ein Gespenst riesengroß, es war das Mädchen aus dem Schloß
ein Gespenst riesengruß, es war das Mädchen aus dem Fluß... 's war no patschnass...

Der Ritter zittert und es grinst, ihn an das schreckliche Gespinst
schnell zieht er über Kopf und Wanst, die Bettdeck vor dem Schreckgespanst
das Gespanst, das Gespunst, tritt ans Bett heran und grunzt
das Gespunst, das Gespinst, tritt ans Bett heran und grinst... hi hi hi hi...

Das Mägdlein kam nun jede Nacht, hat an dem Ritter sich geracht
doch es half ihm keine Kunst, stets kam und heulte das Gespunst
Hadubrand, Hadubrand, pfui deifi und verschwand
Hadubrand, Hadubrund, pfui deifi und verschwund... ohne Grund...

Solch Geisterspuk oh welch ein graus, hält selbst ein Rittersmann nicht aus
und eines Tag's in aller Fruh, fand man ihn tot am Kannapu
und so ward kaum vollbracht, fürchterlich die Tat geracht
und so ward kaum vollbrecht, fürchterlich die Tat gerächt...
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu