Biografie

1977 wurde die Gruppe von Mark Knopfler, seinem Bruder David Knopfler, John Illsley und Pick Withers gegründet. So viel wie „große Pleite“ oder „ernste Notlage“bedeutet der Bandname und spielt auf die finanzielle Situation der Mitglieder in der Anfangszeit der Gruppe an. Die Dire Straits schickten eine Demo-Kassette 1977 zum Sender BBC. Plattenfirmen wurden auf die Band aufmerksam, nachdem die Aufnahmen oft im Radio gespielt wurden. Das Management übernahm Ed Bicknell als die Dire Straits einen Plattenvertrag bekamen. 1980 kam der Durchbruch mit „Making Movies“, Once Upon A Time In The West oder Portobello Belle. Gitarrist David Knopfler verließ die Band. Der dominanten Rolle seines Brudersstand er zunehmend ablehnend gegenüber und fühlte sich musikalisch eingeengt. 1982 erzielten Dire Straits eine weitere Steigerung der Plattenverkäufe mit dem Album „Love Over Gold“ und der Single Private Investigations. Das im Juli 1983 aufgenomme Live-Album „Alchemy“,im Hammersmith Odeon in London, festigte den Status der Straits als Live-Band. 1985 erschien das Album Brothers in Arms, das die Band auf der Insel Montserrat aufgenommen hatte. Einer schon international erfolgreichen Band war eines der ersten Alben, welches bereits digital produziert wurde und somit zum Durchbruch der Compact Disc (CD) und zur Ablösung der Vinyl-Schallplatte beitrug. Das britische Musikmagazin NME meldete 1987, das sich die Dire Straits aufgelöst hätten. Seiner Solo-Karriere widmete Mark Knopfler sich mit Musikern aus der Nashville-Szene und seinem Musikerkollegen Guy Fletcher.
© 2000-2017 www.golyr.de