Fred Bertelmann

Hoch drob'n auf dem Berg Lyrics Fred Bertelmann

Abspielen

Fred Bertelmann - Hoch drob'n auf dem Berg Songtext

Hoch drob'n auf dem Berg
Text: Rudi Schuricke

Gegen Liebe wächst bekanntlich nirgends noch ein Kraut,
d'rum geh' ich heut' in's Dorf und hol' mir meine kleine Braut.
Kommt sie nicht, weil ich ihr nichts zu Füßen legen kann,
sag ich ja, ich bin stier aber Mädel hör' mich an:
Hoch drob'n auf dem Berg, gleich unter den funkelnden Sternen,
dort weiß ich mein Haus das wartet auf dich mein Schatz.

Alle Wolken, die ziehen dort vorbei,
und das Edelweiß blüht vor der Tür.
Und die Sonne, die scheint nur für uns zwei,
aber bald schon für drei oder vier.

Hoch drob'n auf dem Berg, gleich unter den funkelnden Sternen,
dort weiß ich mein Haus, das wartet auf dich, mein Schatz

Immer wenn das Frühjahr kommt und wenn der Birkhahn waltzt,
Dann sehne ich auch mich nach Büßeln, dass es nur so schnalzt.
Stundenlang sitz ich dann oft und träume nur von dir;
aber das ist vorbei, denn auch heut' komm' ich zu dir

Hoch drob'n auf dem Berg, gleich unter den funkelnden Sternen,
dort weiß ich mein Haus, das wartet auf dich mein Schatz.

Alle Wolken, die ziehen dort vorbei
Und das Edelweiß büht vor der Tür.
Und die Sonne, die scheint nur für uns zwei,
aber bald schon für drei oder vier.

Hoch drob'n auf dem Berg, gleich unter den funkelnden Sternen,
dort weiß ich mein Haus, das wartet auf dich mein Schatz
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu