Andreas Martin

Samstag Nacht in der Stadt Lyrics Andreas Martin

Abspielen

Andreas Martin - Samstag Nacht in der Stadt Songtext

Die Sonne wird rot, und der Abend kommt.
Noch immer sind die Straßen heiß.
Hungriges Fieber lässt die Stadt vibriern.
Sie trägt schon ihr Neonkleid.
Der Rythmus dieser Sommernacht
liegt im Discothekenlicht.
Tausend Menschen,
doch wo find ich dich?

Samstag Nacht in der Stadt,
und die Sehnsucht treibt mich wieder durch die Straßen.
Samstag Nacht in der Stadt,
und ich spüre meinen Herzschlag wieder rasen.
Ich will dich, such deine Augen
irgendwo inmitten all den Lichtern.
Will nur dich, such deine Liebe,
doch ich seh' nur fremde Gesichter,
überall fremde Gesichter...
...Samstag Nacht.

Die Kneipe ist voll, und ein Mädchen lacht.
Zuerst denk' ich das bist du.
Sie bittet um Feuer und sie fragt mich was,
doch ich hör' ihr gar nicht zu.
Ich sitz' allein und die Einsamkeit
verbrennt mich immer mehr.
Stunden, endlos,
wann kommst du zu mir?

Samstag Nacht in der Stadt,
und die Sehnsucht treibt mich wieder durch die Straßen.
Samstag Nacht in der Stadt,
und ich spüre meinen Herzschlag wieder rasen.
Ich will dich, such deine Augen
irgendwo inmitten all den Lichtern.
Will nur dich, such deine Liebe,
doch ich seh' nur fremde Gesichter,
überall fremde Gesichter...
...Samstag Nacht.

Samstag Nacht in der Stadt,
und die Sehnsucht treibt mich wieder durch die Straßen.
Samstag Nacht in der Stadt,
und ich spüre meinen Herzschlag wieder rasen.
Ich will dich, such deine Augen
irgendwo inmitten all den Lichtern.
Will nur dich, such deine Liebe,
doch ich seh' nur fremde Gesichter...
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu