Katja Ebstein

Ich leb' allein auf einer Insel Lyrics Katja Ebstein

Abspielen

Katja Ebstein - Ich leb' allein auf einer Insel Songtext

Es fällt der Schnee
und ich seh' aus meinem Fenster.
Ich bin allein,
unten liegt die Straße dunkel und verschneit,
dort geh'n Menschen,
doch sie sind so endlos weit.
Ich leb' allein auf einer Insel,

Meine Welt kenn' ich nur ganz allein,
ein großes Meer schließt sie ein.
Ich hatte einmal Freunde,
heut' sind sie mir fremd.
Es gibt keinen,
der mich heute noch erkennt.
Ich leb' allein auf einer Insel.

Sprich nicht von Liebe,
denn ich kenne sie zu gut.
Das Wort weckt Erinnerung.
Ich will es nicht mehr hören,
es rührt zu vieles an,
was mich quält
und was ich nicht vergessen kann.
Ich leb' allein auf einer Insel.

Und ich hab' Bücher
und Gedichte, die mich trösten.
Es gibt auch noch Musik überdies.
Ich habe keine Fragen
und keinen, der sie stellt,
ich bau' aus meinen Träumen eine Welt.
Ich leb' allein auf einer Insel.

Dort kann keiner mich seh'n,
wenn ich weine um dich.
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu