Die Georg Kreisler Platte Album

Herberts blaue Augen Lyrics Georg Kreisler

Abspielen

Georg Kreisler - Herberts blaue Augen Songtext

Ich wäre ein Verbrecher, ein Schurke ganz infam,
Doch hab ich einen Spezi, der rettet mich vor Gram,
Der Spezi, der heißt Herbert und ist ein braver Mann,
Er hat zwei blaue Augen und schaut mich immer an,
Er hat zwei blaue Augen und schaut mich immer an.
Der Herbert wollte gehen auf Einbruch zu Herrn Kraus,
Ich hielts für zu gefährlich und sprach: ,,Ich bleib zu Haus!
Denn wenn man uns verhaftet, wo bleibt dann der Profit?''
Doch Herberts blaue Augen, die sagten mir: ,,Komm mit!'',
Ja, Herberts blaue Augen, die sagten mir: ,,Komm mit!''.

Darauf ging ich mit Herbert auf diesen Einbruch aus,
Herr Kraus kam uns entgegen, denn er war grad zu Haus,
Ich zog meine Pistole, denn ich war sehr erpicht,
Doch Herberts blaue Augen, die sagten mir: ,,Schieß nicht!'',
Ja, Herberts blaue Augen, die sagten mir: ,,Schieß nicht!''.

Dann schoß der Herbert selber, sein Schuß ging nicht vorbei,
Doch da er ziemlich laut war, erschien die Polizei,
Sie fragten mich: ,,Warst du es?'', ich wollte sagen: ,,Nee!'',
Doch Herberts blaue Augen, die sagten mir: ,,Gesteh!'',
Ja, Herberts blaue Augen, die sagten mir: ,,Gesteh!''.

Ich ward zum Tod verurteilt im Wonnemonat Mai,
Enthauptet sollt ich werden, den Herbert sprach man frei,
Ich lag schon auf dem Richtblock, die Menge schrie nach Blut.
Doch Herberts blaue Augen, die sagten mir: ,,Faß Mut!
Es wird noch alles gut, mein Jung, es wird noch alles gut!''

Der Henker sah auf Herbert, doch Herbert war erschöpft,
Und schloß erschöpft die Augen, daher ward ich geköpft,
Und darum, meine Tochter, halt ich dich heut beim Schopf,
Vertrau den blauen Augen nicht, sonst kostet es den Kopf!
Vertrau den blauen Augen nicht, sonst kostet es den Kopf!
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu