Freddy Quinn

Das Bänkellied von der Seiltänzerin Lyrics Freddy Quinn

Freddy Quinn - Das Bänkellied von der Seiltänzerin Songtext

Das Bänkellied von der Seiltänzerin Elvira Madigan
und den Folgen der Liebe des Leutnants Graf Sparre
zu diesem Frauenzimmer

Traurig sind die Dinge wahrlich, die man heut' besingen kann.
Doch am traurigsten erging es der Elvira Madigan!

Sie war schöner als ein Engel, blau die Augen, Wangen rot.
Lilienschlank war ihre Taille. Grausam griff nach ihr der Tod.

Wenn Sie auf dem Seile tanzte, schien ein Vöglein Sie zu sein,
Und es kam ein Beifallsjubel stets aus der Bewund'rer Reih'n!

Und sie warb Leutnant Graf Sparre, von der Schönheit ganz betört.
Und sie hat sein Liebesflehn herzenzitternd gern erhört.

Doch er hatte Weib und Kinder, dieser junge Edelmann,
Und d'rum floh er aus der Heimat mit Elvira Madigan!
Und d'rum floh er aus der Heimat mit Elvira Madigan!

Fühlten sie zuhaus' in Schweden sich noch hoffnungsvoll und stark,
Waren sie sehr bald verzweifelt, ohne Geld in Dänemark.

Niemand diesen Liebesleuten auch nur eine Krone gab.
Um dem Hunger zu entfliehen suchten Ruhe sie im Grab!

Zitternd hob er die Pistole, doch er traf genau ihr Herz.
Und sie starb in dieser Sekunde, ohne Seufzer, ohne Schmerz.

Merket auf, ihr jungen Leute, packt die Liebe ganz anders an,
Daß ihr nicht im Blut müsst baden - wie Elvira Madigan!
Daß ihr nicht im Blut müsst baden - wie Elvira Madigan!

Das war Bänkellied von der Seiltänzerin Elvira Madigan
und den Folgen der Liebe des Leutnants Graf Sparre
zu diesem Frauenzimmer
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu