D:Projekt
6
Songtexte
D:Projekt war eine christliche Rock/Pop-Band, die 2002 in Dresden gegründet wurde.

D:Projekt Biografie

D:PROJEKT - von leidenschaftlichem Akustik-Pop bis alternativem Rock mit deutschen Texten. Ein Klangfeld aus unwiderstehlichen Grooves von Bass und Drums, Keyboardsphären von Elektro- bis Retro-Klängen, akustischen Streichern und begeisternden Gitarrenriffs!



Gegründet 2002 merkten die Jungs aus Dresden schnell, dass es sie auf die Bühne zieht. So traten sie vor 20.000 Leuten auf, gewannen den f6-Music-Award- Vorausscheid Sachsen und wurden Dritter im Finale.



Anschließend nahmen sie in den Horus-Sound-Studios Hannover mit Henning Rümenapp (Git. Guano Apes) eine Demo-CD auf. Sie gewannen etliche Preise bei diversen Music-Contests und supporteten Bands wie Silbermond, Madsen, Die Happy und Revolverheld.



In ihrer Bandgeschichte können sie bereits mehrere Single-Releases vorweisen. Drei ihrer Songs wurden die Titelmelodien der vergangenen Bob-World-Cups, die auf zahlreichen Sport-TV-Sendern in der ganzen Welt ausgestrahlt wurden. Außerdem erreichten sie zahlreiche Airplays bzw. Auftritte bei Radio Fritz, Energy, Eurosport, ARD, ZDF und MDR.



Im März 2007 erschien ihr Debütalbum "D:PROJEKT" und Ende 2008 der Nachfolger "Sofakosmos". Darauf beweisen sie, dass sie sowohl mit lautem "Geradeaus-Rock", aber auch ruhigen Balladen im Akustik-Sound begleitet von Streichern überzeugen können.



Zur Bandgeschichte:

2009

Das Jahr 2009 begann für uns im Sofakosmos - der erste Auftritt des Jahres ganz unplugged mit Streicher-Trio. Doch da wir ja noch nicht so alt sind, um nur noch entspannte Töne auf der Bühne anzuschlagen, folgten einige Rock-Shows von Lübeck und Heide über Gießen bis in den Süden nach Balingen.

Unser Blick richtet sich nun langsam aber stetig Richtung Album Nr.3!



2008

Das Jahr 2008 brachte uns wieder viele Konzerte. Zu allererst eine Ostertour gemeinsam mit unseren Freunden von Crushead und im Sommer und Herbst natürlich wieder eine Menge Festivals.

Im Spätsommer 2008 trafen wir dann im Backstage eines Festivals noch eine spontane Entscheidung: Lasst uns einfach viele alte und neue Songs zusammensuchen, sie auf eine CD packen und noch vor Weihnachten 2008 veröffentlichen. Gesagt, getan. Und einige Lieder hatten es echt verdient, endlich mal gehört zu werden. So verzogen wir uns ins Studio und schwangen einmal quer durch den Akustik-Pop-Himmel. Das Ergebnis war der Sofakosmos - unser zweites Album. Mit "Akustik-Sound" und voller Spannung schwebt die zweite Platte ins Ohr. Streicher begleiten Nathanaels Stimme, E-Pianos singen und Bass und Drums schieben voran - fertig ist der Sofakosmos.

Die Release-Party Anfang Dezember im Kraftwerk war ein erfolgreicher Abschluss des Jahres. In weihnachtlicher Wohnzimmer-Atmosphäre mit Glühwein und Stollen präsentierten wir unser neuestes Werk.



2007

Der Release unseres ersten Albums führte uns ins Jahr 2007 - im März war es soweit: wir brachten die Scheibe auf den Markt und präsentierten sie in einer energiegeladenen Show in unserer Heimatstadt Dresden. Mit der Platte im Gepäck konzentrierten wir uns auf das, was wir am liebsten machen - live spielen. 2007 war ein Konzertjahr vom Feinsten. Viele Leute, viel Spaß, und im Oktober unsere erste eigene Clubtour

Nachdem wir nun die letzten 5 Jahre auf CD festgehalten hatten, beschlossen wir den Blick nach vorn zu richten und unseren musikalischen Horizont zu erweitern ... und so nahmen wir uns im Sommer eine intensive Auszeit. Glückes Geschick - die Pause war gewinnbringend, so dass neben zahlreich entstandenen neuen Liedern auch ein weiteres Mal der von uns allen heiß geliebte Bob-World-Cup Song, diesmal mit dem Titel "Cold Prestige", produziert wurde.



Das Jahr 2007 war aber auch überschattet von Krankheiten zweier Bandmitglieder. Sowohl Stephan als auch Christoph brauchten eine längere Auszeit und wurden übergangsweise durch Gastmusiker ersetzt.

Stephan kehrte nach einigen Monaten zurück. Bei Christoph kam es jedoch schlimmer. Nach mehreren ärztlichen Gutachten war klar, er kann keine Rockmusik mehr machen. Eine schwerwiegende Feststellung, die für uns einen krassen Umbruch bedeutete. D:PROJEKT war ab sofort nur noch zu viert.



2006

2006 war es dann endlich soweit und wir fanden uns mit dem Label Gerth Medien zusammen, um unser erstes Album zu produzieren - wir haben vier Jahre lang Songs geschrieben, live gespielt, verbessert, verworfen, uns weiterentwickelt, um letztlich die 13 Auserwählten auf die Platte packen zu können. Doch bevor es soweit war, passierten so einige andere Sachen - wir begaben uns in unserem Bus auf die Straße, um mit einer Band zu touren, die wir schon seit längerem kannten und die zu dieser Zeit den zweiten Platz beim Bundesvision Songcontest gewonnen hatte. Der Kenner errät es - wir tourten im Februar 2006 mit den Jungs von Revolverheld, bereisten die deutschen Lande und bespielten ausverkaufte Clubs von Fulda über Nürnberg bis Bremen und Hamburg. Viele Leute, viele Gigs, viel Spaß und viele neue Freunde. Und weil es so unfassbar schön war, stoppten wir nicht, sondern setzten es fort, indem wir am 11. Mai mit Silbermond in München in der Tonhalle spielten. Bereit, unser Album zu etwas ganz Besonderem zu machen, filmten wir die Zeit auf Tour und es entstand das JackAss-Special unserer CD - das Tourvideo.



Nachdem wir so den Einstieg in die Produktion geschafft hatten, gingen wir im Sommer ins Studio und nahmen uns insgesamt fast ein halbes Jahr lang Zeit, die Platte einzuspielen - Christoph beendete das Recording als Letzter im Dezember. Die Zeit war nötig, um die Songs so zu produzieren, dass sie klingen, wie sie klingen sollen. Dafür flog so einiges durchs Studio, zwischen Frust und Jubel war alles dabei, diverse Sessions bis früh um vier und der Besuch eines Sonderkommandos der Polizei, die auf die Anrufe lärmempfindlicher Anwohner reagierten, schrieben Geschichte. Wir haben alles gegeben und es hat sich gelohnt!!! Nachdem wir unser Bestes fertig eingespielt hatten, zogen wir mit unseren Aufnahmen Richtung Mannheim, der Stadt großer Künstler und der Stadt des Mixens unseres Albums. Unter den feinfühligen Fingern von Markus Born, der sonst Größen wie Xavier Naidoo oder die Söhne Mannheims mixt, drehten sich die Regler und unser Album bekam den Feinschliff und den Sound, den wir uns erhofften. Nun noch Fotos machen mit Thommy Mardo, inzwischen unser angestammter Fotograf, Cover absegnen bzw. 100 Mal verwerfen und dann absegnen, und die Platte konnte gepresst werden.



2005

Nach nun fast drei Jahren D:PROJEKT hatten wir im März 2005 unseren ersten TV-Auftritt. Das MDR Fernsehen stellte junge Künstler vor und wir waren dabei. Im gleichen Monat folgte der nächste Höhepunkt. Der Message-Music-Contest in der Pop-Stadt Mannheim. Ausgewählt aus mehreren Hundert Bands traten wir am 19.03.05 im Finale an. Das Ergebnis war der Gewinn des Teensmag-Awards und eine umfangreiche Künstlerförderung.



Im Herbst 2005 kooperiert D:PROJEKT mit der ostdeutschen Kultmarke "Vita-Cola". Als eine von 10 Bands werden Infos über diese und Download-Codes für Songs und Klingeltöne auf 9 Mio Cola-Flaschen gedruckt.



2004

Das Jahr 2004 brachte uns eine großartige Zusammenarbeit mit Henning Rümenapp (Gitarrist der Guano Apes). In den Horus-Sound-Studios Hannover nahmen wir drei Songs auf, die wir mit Henning ausgesucht und entwickelt hatten. Ein weiteres Glanzlicht in diesem Jahr war unser offizieller Titelsong zum Bob-World-Cup 2004/05. Wir produzierten und spielten mit einer Dresdner Sängerin den Titel "Racing on the edge" ein, der zusammen mit dem dazugehörigen Video auf den verschiedensten Sportkanälen weltweit (in Deutschland "Eurosport") lief. Die Single dazu ist im Handel erhältlich.



2003

Nach den ersten 50 Konzerten unserer Bandgeschichte fühlten wir uns fit genug, beim 'f6 Music Award', dem größten ostdeutschen Nachwuchsbandwettbewerb, mitzumachen. Wir wurden aus 793 Bewerbern ausgewählt, um beim Vorausscheid des Landes Sachsen mitzuspielen und diesen zu gewinnen. Daraufhin fand am 24. Januar 2004 in der Berliner Columbiahalle der Endausscheid des Awards statt, zu dem uns zwei große Busse - randvoll gefüllt mit Unterstützern und Motivatoren - begleiteten. Das Finale war super spannend und wir verabschiedeten uns aus Berlin mit Finalplatz 3.



Zwischen diesen zwei Großereignissen war genug Zeit, unsere erste Single "wann immer du willst" auf den hiesigen Plattenmarkt zu bringen und dies mit einer großen Record-Releaseparty im Dresdner World Trade Centre am 13.11.2003 zu feiern. Das Musikvideo zum Track drehten wir in unserer Heimatstadt Dresden. Die Resonanz war äußerst positiv und dank des Erfolges beim f6 Music Award in Sachsen, der damit verbundenen Presse und zahlreichen Leuten, die die Radiostationen auf uns aufmerksam machten, sich unser Lied wünschten oder für uns in diversen Sendungen gestimmt haben, lief "wann immer du willst" bald auf verschiedenen Sendern und schaffte es sogar in die NRJ Charts.



2002

Im Jahr 2002 gründeten wir (Nathanael - Gesang, Daniel - Drums, Benjamin - Tasten, Stephan - Bass und damals noch Christoph - Git) die Band D:PROJEKT. Angetreten mit einem Klangfeld voller Energie und deutschen Texten rocken wir geradeaus auf den Bühnen der ganzen Republik.



Im Oktober 2002 traten wir zum ersten Mal live auf bei einem großen Festival in Kassel. Dort spielten wir unter anderem bei einem Wettbewerb und setzten uns mit dem Titel 'du bist da' gegen insgesamt 15 Bands durch! Als Belohnung durften wir bei der Abschlussveranstaltung im Kasseler Auestadion vor rund 20.000 Leuten spielen.
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu