Andreas Martin

Verbotene Träume Lyrics Andreas Martin

Andreas Martin - Verbotene Träume Songtext

Zum ersten Mal sah'n wir beide uns
auf 'ner Party mit ein paar Freunden.
Schon dein erster Blick hat mich voll erwischt,
doch dein Mann zog dich gleich zurück.
Du sprachst mit ihm und du lachtest viel
und doch suchtest du meine Nähe.

Ich hab gleich bemerkt,
dass du ihm gehörst;
doch dass du auch sehr einsam bist
und ihn kaum noch liebst.

Und seitdem hab' ich verbot'ne Träume,
spüre dich hautnah an meiner Seite.
Brech' mit dir alle Tabus des Lebens,
da lieb ich dich und du liebst mich.

In den verbot'nen Träumen
tausch' ich mit dir viele Zärtlichkeiten.
Wird das für uns einmal wirklich werden
für dich und für mich?

In letzter Zeit ging ich öfter aus
in der Hoffnung dich mal zu treffen.
Und ich sprech' auf Band,
wo du mich finden kannst.

Kann ja sein
du rufst mich mal an.
Du brauchst vielleicht noch 'ne Menge Zeit
und wie ich schlaflose Nächte.

Doch du denkst an mich
sowas fühle ich,
wenn du in seinen Armen liegst
und nicht schlafen kannst!
Teile diesen Songtext
  • 01 Nikita & John
  • 02 Mehr als Sehnsucht
  • 03 Nie wieder lieben
  • 04 Nochmal sterben
  • 05 Das Herz einer Lady
  • 06 Wenn es nur Hoffnung gibt
  • 07 Tief unten
  • 08 Sternenlicht
  • 09 Dieses Feuer
  • 10 Ohne Dich
  • 11 Verbotene Träume
  • 12 Weck mich auf
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu