Jürgen Walter

Ab die Post Lyrics Jürgen Walter

Abspielen

Jürgen Walter - Ab die Post Songtext

Ab die Post und dann - neues überall,
macht nichts, wenn ich mal auf die Nase fall'.
Hab nicht Schnee gesehn, lang nich weißen Sand
wird's mir drin zu warm, wird's im Herz mir kalt.

Ab die Post und raus - so schmeckt also Wind.
so schön sieht es aus, wenn der Regen rinnt.
Allzu warm und kühl hält das Blut mir an
legt sich auf's Gefühl, nichts für einen Mann.

Ab die Post und los - wo werd' ich gebraucht?
Wo fühl' ich mich gut, wieder aufgetaut?
Wo treff' ich auf mich - draußen sicherlich.
Ob ich hetze hin oder erstmal leb'.

Such' da nicht nach Schuld, geh auch du drei Schritt,
Unsre Ungeduld nimmt uns beide mit.
Laß uns leben und laß uns wiederkehrn,
Leben bis zum Grund, ohne uns zu wehr'n.
Leben bis zum Grund,
Leben bis zum Grund,
Leben bis zum Grund.
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu