Genetikk

Caput Mundis Lyrics Genetikk

Abspielen

Genetikk - Caput Mundis Songtext

Ist es wahr, was wir sehen, wenn wir die Augen schließen?
Lasst euch nicht blenden von den Scheinwerfern
Fliegt nicht wie Motten um das Licht
Findet dort nicht, wonach ihr sucht
Bleibt verborgen im Schutz der Dunkelheit
Was sollen wir tun? Wichtiger ist, was ihr nicht tun sollt
[?] Zieht los, dann erkennt ihr euch selbst
Was können wir hoffen? Die Götter meiden euch. Unsterblichkeit
Denn nur so seid ihr lebendig. Dass ihr so [?]
Zum Sterben [?], wer ihr seid
Sterben? Uns ist nicht nach sterben

Yoah, yoah, yoah. Goldringe an den Fingern, ah
Yeah

Ich kann nicht schlafen
Ich muss schreiben, bis mir die Augen schwer sind
Ich weiß nicht warum, es war immer so
Ich kann's selbst nicht ganz genau erklären
Vielleicht weil ich auserwählt bin
Denn der Traum zu leben heißt, dass du nicht mehr weißt
Dass du wach bist, ob es Tag oder Nacht ist
Fakt ist, das fuckt mich ab, dreh' den Joint aus, zieh' die Maske ab
Spul' zurück, stop und play, lost in space
Alles hat seinen Preis - Quid pro quo
Was ist echt und was ist Show?
Alles nur Schall und Rauch, wenn er verschwindet
Kannst du mich nicht mehr sehen, weil dein drittes Auge blind ist
Ich mach' 20.000 einfach in einer Nacht
Der Staathandel, ich trag' Handschellen
Da ich Scheine mach', auch wenn ich schlafwandel'
Schwarzer Mantel, schwarzes Geld
Schwarze Scheiben und schwarzer Benz
Zu viel Klischee? Du wirst mich nie verstehen
Ach, du willst tiefer gehen, bist du dir ganz sicher?
Unten ist es dunkel und er kann Angst wittern, ah

Goldringe an den Fingern - Caput Mundis
Ave Caesar, Daumen nach unten
Greife nach der Krone, steig' auf den Thron
Wer ist dein Mentor? Vor dir steht Hades' Sohn
Goldringe an den Fingern - Caput Mundis
Ave Caesar, Daumen nach unten
Greife nach der Krone, steig' auf den Thron
Wer ist dein Mentor? Ich bin Apollons Sohn

Ich sprech' in Bildern nur, weil mir die Worte fehlen
Und lass' die Füße baumeln, weil ich am Abgrund leb'
König der Lügner, Bitch, trotzdem schwindelfrei
Ich kann dem Tod nicht entkomm', aber ich schinde Zeit
23/7, du bist mein Heimatstern
In meinem Herzen, doch so weit entfernt
Keine Zweifel mehr, heimzukehr'n
Doch diese Odyssee ist ewig, dieser Wille ist mein Käfig
Und nur du alleine wartest und erträgst es
Meine Penelope liebt und versteht mich
Die Schönste der ganzen Ägäis ist meine Königin, mein Mädchen
Meine Seele, ich seh' dein' Schatten dort am Horizont
Und bete täglich, dass es nicht zu spät ist
Vergeblich, wird sich bei Zeiten zeigen
Der Weltenwandler, ich kenne beide Seiten
Zwei ungleiche Herzen in der Brust
Noch ein letzter Schlag zum Schluss
Dann folgt der Schuss und Schweigen

"Ich bin- ich bin Apollons Sohn"

Ihr seid so weit gegangen, nur um hierher zu kommen
Dass ihr jetzt, wo ihr hier seid
Nicht mehr wisst, warum ihr euch auf den Weg gemacht habt
Nun. Ihr werdet euch schon sehr bald daran erinnern
Nur ein Splitter, Menschensohn. Nur ein Splitter
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu