Bata Illic

Schwarze madonna Lyrics Bata Illic

Abspielen

Bata Illic - Schwarze madonna Songtext

Die Stadt lag im Schimmer des goldenen Mondes.
Am Fluss, da brannten die Laternen.
Da sah ich ein Mädchen mit traurigen Augen.
Sie blickte einsam zu den Sternen.
"Komm lass' deine Tränen, Du Schönste der Schönen.",
so sagte ich, "Du darfst nicht weinen.
Wenn Du heut' bei mir bleibst,
dann wird morgen früh schon
für Dich und mich die Sonne scheinen".

Es ist nie zu spät.
Das Glück kommt und geht, schwarze Madonna.
Jeden Tag, jede Nacht,
immer werden wir so glücklich sein.
Es ist nie zu spät.
Dein Kummer vergeht, schwarze Madonna.
Heut' schenk' ich Dir
mein Herz und dann bist Du nie mehr allein.

Die pechschwarzen Haare, die wehten im Winde.
Da nahm ich zärtlich ihre Hände.
DIE Blicke, die sagten viel mehr noch als Worte.
DIE Einsamkeit hat nun ein Ende.
Wir gingen verliebt durch die nächtlichen Straßen.
Und Mitternacht war längst vorüber.
Wir küssten und wussten, die Stunden der Liebe
vergehen für uns niemals wieder.

Es ist nie zu spät.
Das Glück kommt und geht, schwarze Madonna.
Jeden Tag, jede Nacht,
immer werden wir so glücklich sein.
Es ist nie zu spät.
Dein Kummer vergeht, schwarze Madonna.
Heut' schenk' ich Dir
mein Herz und dann bist Du nie mehr allein.

Na na na na na na .....

Es ist nie zu spät.
Das Glück kommt und geht, schwarze Madonna.
Jeden Tag, jede Nacht,
immer werden wir so glücklich sein.
Es ist nie zu spät.
Dein Kummer vergeht, schwarze Madonna.
Heut' schenk' ich Dir
mein Herz und dann bist Du nie mehr allein.
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu