Biografie

Tori Amos (geboren als Myra Ellen Amos) ist eine von vielen weiblichen Sängerinnen/Songwritern die die starken lyrisch Ansätze von alternativem Rock mit einer deutlichen Annäherung an die Musik der 70er kombinierten. Ihre Musik fällt zwischen den instrumentierten Betrachtungen Kate Bushs und der enthüllten Poetik Joni Mitchells. In der Absicht, die Singer/Songwrite-Traditionen der 70er Jahre wieder aufleben zu lassen, nutzte sie das Klavier wieder als Rock&Roll Instrument. Mit dem Album "Little Earthquakes" (1992) bildete Amos sich eine passionierte Anhängerschaft, die sich mit ihrem zweiten Album "Under The Pink" noch vergrößerte.
Geboren in North Carolina, aufgewachsen in Maryland, war Amos die Tochter eines methodistischen Predigers. Mit vier Jahren spielte sie Klavier und sang im Kirchen-Chor; kurz darauf begann sie, ihre eigenen Songs zu schreiben. Amos gewann aufgrund ihrer instrumentellen Fähigkeiten ein Stipendium für Baltimore's Peabody Conservatory. Während sie studierte auf der Peabody studierte, wurde sie besessen von Rock&Roll, genauer gesagt: der Musik von Led Zeppelin. Sie fing an, Popballaden zu schreiben und in örtlichen Kneipen aufzutreten. Während ihrer späten Teenagerjahre zog Amos nach Los Angeles, um Popsängerin zu werden. Atlantic Records nahm sie 1987 unter Vertrag, und sie nahm im folgenden Jahr ein uninspiriertes Pop-Metal Album auf: "Y Kant Tori Read". Die Aufnahmen waren ein kompletter Fehlschlag, zogen weder die Aufmerksamkeit der Radio noch der Presse auf sich und wurden nur spärlich verkauft; dennoch verlor sie ihren Plattenvertrag nicht. 1990 hatte Amos einen neuen Ansatz angenommen: wenig besungende, verfolgende halbkonfessionelle Klavier Balladen die wie Kate Bush zusammengestellt worden waren, jedoch die Melodien und lyrischen Annäherungen von Joni Mitchell besaßen. 1991 sponsorte Atlantic eine Fahrt nach London, wo sie zur Unterstützung einer EP ("Me and a Gun") eine Reihe von Konzerten spielte.
Das qualvolle "Me and a Gun" war ein autobiographischer Song, der die Geschichte von Amos' eigener Erfahrung mit Vergewaltigung erzählt. Es erhielt positive Kritiken der Medien, und sowohl die Ep als auch die Konzerte verkauften sich gut. "Little Earthquakes", Amos' erstes Album als Singer/Songwriter wurde 1991 veröffentlich und verkaufte sich gut in den Staaten und dem Vereinigten Königreich. 1992 veröffentlichte sie die "Crucify"-EP, die drei Covers beinhaltete, einschließlich "Smells Like Teen Spirit" von Nirvana und Led Zeppelins "Thank You". Das Anfang 1994 veröffentliche Abum "Under The Pink" war der Nachfolger in voller Länge und war ein größerer Hit: über eine Million mal verkauft und die beiden kleineren Hit-Singles "God" und "Cornflake Girl" auf den Markt bringend. Zwei Jahre später lieferte Amos ihr drittes Album, "Boys for Pele", ihr anspruchvollstes und schwierigstes bis dahin. Das Album stieg auf Platz Zwei ein und erhielt schnell Platin.
Den Großteil des Jahres 1997 verbrachte Amos damit, sich mit persönlichen Problemen zu beschäftigen, einschließlich einer Missgeburt und einer Hochzeit, und an ihrem neuen Album zu arbeiten ("From the Choirgirl Hotel"), das im Frühjahr 1998 veröffentlicht wurde. Die zwei Platten "To Venus and Back" folgten 1999 und überschnitten sich mit einer Tour mit Alanis Morissette. 2001 kehrte Amos mit dem Cover-Album "Strange Little Girls" zurück, das gleichzeitig ihre letzte Veröffentlichung bei Atlantic war.
Ein nJahr später fand sie mit Epic ein neues Label und veröffentlichte "Scarlet's Walk" im Oktober. Ihr achtes Studioalbum, ein autobiographische Aufnahme mit dem Namen "The Barkeeper" wurde 2005 rausgebracht. Die massive 5-CD Sammlung erschien 2006, und prahlte mit einer Fülle von Album-Schnitten, B-Seiten, ungeänderten und alternativen Versionen, Demos und sieben zuvor nicht herausgegebenen Titeln. 2007 folgte das typisch vielschichtige und hard-rockende "American Doll Posse", eine völlig neue Sammlung von Songs, die alle auf weiblichen Göttern in Griechenland und römischer Mythologie basieren.
© 2000-2016 www.golyr.de