Rainhard Fendrich

Rainhard Fendrich Der himmel würfelt leider nicht Lyrics

Der himmel würfelt leider nicht Songtext

Ich war nie der Junge vom Rande der Stadt
Ich hab nie gefroren ich war immer satt
Mein Leben war eben wunderbar

Mir hat nie die Hand meiner Mutter gefehlt
Ich kam wie bestellt Sonntag morgens zur Welt
Mein Leben war sehr vorhersehbar

Den tiefen Sinn begreif ich heut noch nicht
Oft frag ich mich warum gerade ich
Warum stehn viele im Dunkeln
Und ich hier im Licht
Ich hier im Licht

Der Himmel würfelt leider nicht
Mein ganzes Glück ist nur die Pflicht zu leben
Zu Leben wies mir gegeben war
Ob Sieger oder graue Maus
Aus deiner Haut kommst du nie raus
Weils eben weils eben dir vorgegeben war

Ich kenn kein Parterre wo die Sonne nie scheint
Ich habe in teuren Appartments geweint
Mein Leben hat eben mir mir gut gemeint

Schon war meine Zukunft voraus programmiert
Und doch wie zum Trotz ist es anders passiert
Weil eben mein Leben nicht nur mir gehört
Mir allein gehört

Der Himmel würfelt leider nicht
Mein Schicksal ist nur meine Pflicht zu leben
Zu leben wies mir gegeben war ...

Ich war so blind wie Sonntagskinder sind
Weil jeder denkt sie kriegen es geschenkt
Doch kaum wer kennt den Schmerz
Wenn man sie verbrennt
Wenn man verbrennt

Der Himmel würfelt leider nicht
Mein Schicksal war nur meine Pflicht zu leben ...

Der Himmel würfelt leider nicht
"
Ist dieser Songtext korrekt?

Teile Deine Gedanken

  1. Dein Kommentar
Erklären
© 2000-2014 www.golyr.de