Wolfgang Ambros - Achilles Songtext

I steh do vua dein Fensta, Schatzi
Jo, I woa scho öfters do
I füh mi gänzlich machtlos und valurn,
oba des wüst du scheinboa so.
Warum nua host du füa mi nie a liabes Wort,
du waßt doch, dass I auf di steh' -
Schatzi, warum bist so hoat.

I knia do auf dein Dochbod'n
und des tua I scho die längste Zeit.
Oh jo, I hob dei Büd im Kopf,
doch du, du söwa bist so weit.
Du host do an Bewocher,
der wos ständig auf mi woat,
du waßt doch ...

I kumm ma vua, wia a Trott'l,
weu I waß, dass'd öfters denkst aun mi.
Oba dei Herz is aus Granit, und wos I fühl,
des is bedeutungslos füa di.

Auf und o im Stiag'nhaus
renn I bis zu deina Tia.
Es kriacht a Skorpion im Saund,
von dem Ziakus, den I auffia weg'n dia.
Schatzi, warum bist so fürchterlich vabohrt,
du waßt doch ...

Achilles steht im Goat'n,
und sogt, dass a mi do net wü.
Er droht und zeigt zum Himme,
er is hungrig, hob I des G'füh.
Sog' warum brauchst du so an Typ von seina Oat,
du waßt doch ...
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu