Ultimativ symphonisch Album

A Mensch möcht I bleib'n Lyrics Wolfgang Ambros

Abspielen

Wolfgang Ambros - A Mensch möcht I bleib'n Songtext

A Mensch möcht' I bleib'n
Und net zur Numma möchte I werd'n
Und Menschen möcht' I seh'n
Wö I bin sehr dageg'n
Dass ma unsere Häusa nur mehr für Robota baun
Die deppat, nur im Fernseha schaun.

A Mensch möcht' I bleib'n
A klan's Geheimnis möcht I hob'n
Kugaln möchte I scheib'n
Und schöne Stana möchte I grob'n
I möcht' singen und lach'n und überhaupt tun was I wü'
Aber I glaub' da verlang' I schon z'vü.

A Mensch möchte' I bleib'n
Und I wü net verkauft werd'n
Wie irgend a Stückl Woar
Net alles was an Wert hat
Muß a an Preis hob'n
Aber mach des amoi wem klar!

A Mensch möcht' I bleib'n
Net als Leich' möcht' I sterb'n
Weil es ist zum Speib'n
Es ist zum Kotzen und zum Rearn
Wenn ma siacht was die Leut' alles aufführ'n für Das deppate Göd
Es ist doch ganz was anda's was zählt.

A Mensch möcht' I bleib'n
Und I wü net verkauft werd'n
Wie irgend a Stückl Woar
Net alles was an Wert hat
Muß a an Preis hob'n
Aber mach des amoi wem klar!

A Mensch möcht' I bleib'n
Und mein Leb'n möcht' I leb'n
A Mensch möcht' I bleib'n
Und I werd' alles dafür geb'n
Das I des morg'n erreicht hab von dem I heute no Tram
I wü net das I irgendwas versäum'.
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu