Ulrich Roski

Den Seinen Unvergessen Lyrics Ulrich Roski

Abspielen

Ulrich Roski - Den Seinen Unvergessen Songtext

Wir steh'n hier erschüttert am Grabe eines Mannes, den wir alle gekannt,
den wir Gatten, Vater, Bruder, Onkel, Neffe oder Herrchen genannt.
Geliebt, beweint und unvergessen ist er, und so soll es auch sein.
"Nun ruhen seine nimmermüden Hände", steht geprägt auf dem Stein.
Man sagt von Toten nichts als Gutes, ja, man tut's aus Pietät, das ist klar.
Wir woll'n trotzdem bei alledem nicht überseh'n, was für ein Dussel er war.


Er war der erste, der beim ältesten Ostfriesenwitz in Lachen ausbrach,
er las auch selber welche vor, obwohl er sich beim Lesen dauernd versprach.
Es stand nicht an, sich ab und zu auf seine Art für Politik zu engagier'n,
in dem Bestreben, allseits wieder nach und nach die Monarchie einzuführ'n.
Und gröhlte er im Suff aus voller Brust das "Lied vom Treuen Husar"
dann war auch für dn Dümmsten zu seh'n, was für ein Dussel er war.


Er war verblüfft, als durch Vermittlung seiner Frau ein Sohn in sein Leben trat,
weil er im Grunde auch den Glauben an den Storch nie ganz aufgegeben hat.
Doch war der Bengel erst mal da, nahm er entschlossen die Erziehung in die Hand,
worunter er im Wesentlichen das Prinzip des Struwelpeters verstand,
das heißt: Suppe essen, Finger aus dem Mund und gescheiteltes Haar.
Es war nicht schwer bei alledem zu überseh'n, was für ein Dussel er war.


Er war ein Mensch, der im Lokal stets schön und laut die Speisekarte verliest,
der Bekannte auf der Straße mit "Das darf doch wohl nicht wahr sein!" begrüßt.
Das häusliche Gespräch mit seiner Frau trieb er nie sonderlich weit,
denn sagte er maehr als "Mahlzeit!", dann gab es schon Streit.
Doch kam Besuch, dann inszenierte er die Posse vom harmonischen Paar.
Es wär' nicht schön, bei alledem zu überseh'n was für ein Dussel er war.


Wir steh'n erschüttert hier im Kreise der Familie und sind alle gerührt,
denn das ist das erste große Treffen, wo nicht er allein das große Wort führt.
Sonst trank er hastig seinen eisgekühlten Cognac und war davon bald voll,
und dann erzählte er, wie's früher war und wie es wieder werden soll.
Doch damit hat's ab heute wohl ein Ende, denn bald deckt ihn das Moos.
Es gibt zwar noch genug von seiner Sorte, aber den sind wir los...
Teile diesen Songtext
  • 01 Erste Hilfe
  • 02 Hoch schlug die Gischt
  • 03 Das Gummitier kann nichts dafür
  • 04 Des Künstlers Fisch
  • 05 Lutz From The Woods
  • 06 Maul nicht
  • 07 Leben auf dem Lande
  • 08 Schöner wohnen
  • 09 Komisch ist es doch
  • 10 Fishy Blues
  • 11 Gambling Lady
  • 12 Den Seinen Unvergessen
  • 13 He Was A Lazy Man
  • 14 Goldener Herbst
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu