Ulla Meinecke

Heute Ziehst Du Aus Lyrics Ulla Meinecke

Ulla Meinecke - Heute Ziehst Du Aus Songtext

Ich ging mal spät aus
und nahm dich mit heim
und weil du pleite warst,
zogst du bei mir ein
Darf ich erinnern,
das ist mehr als ein Jahr her
Heut kam die Hausbesitzerin zu mir
und sagt du liegst verliebt auf Knien vor ihr
Machts dir was aus wenn ich dich frag:
"Wie wär ein Zelt im Wald?"

(Refrain)
Räum deine Sachen raus,
Dein Unschuldslachen raus
Pack deine Sprüche ein,
die Flüche obendrein
dein Pin-up Magazin,
Motoradbatterien
Räum deine Sachen raus,
denn heute ziehst du aus

Dass du nachts abhaust bin ich ja gewöhnt,
doch sag der Nachbarin dass sie leiser stöhnt
Da draußen schäumt ihr Mann
und fragt,ob er dich sprechen kann

(Refrain)
Räum deine Hanteln raus,
den Vampirmantel raus
Und auch den Motorblock,
den Mini-Unterrock
Handschellen und den Colt,
dein Herz aus falschem Gold
Räum deine Lügen raus,
denn heute ziehst du aus

Du willst nicht?Du musst!
Du willst nicht?Du musst!
Du willst nicht?Du musst!
Du willst nicht?Du musst!

(Refrain)
Die Pläne von der Bank,
den zehnten Neuanfang,
das Bild Kathrin de Nouefs,
die tausend alten Bluffs
die Platten von den Queen,
Karl-Gustav-A-Benzin
Räum deinen Kater raus,
denn heute ziehst du aus

Ich sing so schön,
weil ich so froh bin dass du endlich gehst
Das war vielleicht ein Jahr!
Du bist wirklich ein grauenhafter Typ,
hat dir das schonmal jemand gesagt?
Ach übrigens,hab dein Bild gefunden im Lexikon
unter "K" wie Katastrophe
Hey,hey,hey!
Was ist das für ein Mantel,den du da anhast?
Das ist mein Mantel,den du da anhast,zieh ihn aus!
Das Hemd bleibt zu,komm,komm!
Sag zum Abschied leise Servus
Tschüss,tschüss,tschüss!
Ach,sag doch einfach gar nichts mehr
Tschüss!
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu