Tom Astor

Und in Hamburg sitzt Gaby Lyrics Tom Astor

Abspielen

Tom Astor - Und in Hamburg sitzt Gaby Songtext

Der Nebel ist so dicht, das ich kaum noch 10m seh.
Auf meinen Augen legt sich schweres Blei.
Jetzt fehlt zu meinem Glück mir nur noch der verdammte Schnee.
Und ne Kontrolle durch die Polizei
Die 300 PS murren, Mensch lass uns doch raus.
Doch ich kann nur im Schneckentempo fahren.
Ein Seitenblick zum Schild zeigt mir noch viel zu weit nach Haus.
Bei diesem Wetter komm ich nicht mehr an.

Und in Hamburg sitzt Gaby und wartet auf mich.
Es ist besser ich ruf sie kurz an.
Doch sie hebt nicht ab,
man das gibt mir einen Stich.
Sie ist doch sonst immer gleich dran.

Das Zimmer im Hotel ist kalt
Und ich schlaf und schlaf nicht ein.
Was Gaby wohl um diese Zeit noch macht.
Sie hat's nicht leicht mit meinem Job
Und trotzdem wär's nicht fein,
hätte sie sich einen anderen angelacht.

Am nächsten Morgen fahre ich was in der Karre steckt.
Steh nach 3 Stunden schon vor ihrer Tür.
Das Telefon hat sie nur letzte Nacht nicht aufgeweckt.
Sie sagt, du weißt doch ich gehör zu dir.

Ja in Hamburg sitzt Gaby und wartet auf mich.
Wie konnte ich nur zweifeln daran.
Sie sagt, manchmal ist es zwar echt fürchterlich.
Doch sie weiß das ich nicht anderes kann.

Ja in Hamburg sitzt Gaby und wartet auf mich.
Zu ihr finde ich immer nach Haus.
Mein Diesel und sie lassen mich nicht im Stich.
Ich komme ohne beide nicht aus.

Ja in Hamburg sitzt Gaby und wartet auf mich.
Wie konnte ich nur zweifeln daran.
Sie sagt, manchmal ist es zwar echt fürchterlich.
Doch sie weiß das ich nicht anderes kann.
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu