Am seidenen Faden Album

Durch die Nacht Lyrics Tim Bendzko

Abspielen

Tim Bendzko - Durch die Nacht Songtext

Ich fahr durch die Nacht
Bis ein neuer Tag anbricht
Nur die schlafende Stadt, das Mondlicht und ich.
Nur diese Strasse haelt mich wach, zumindest fuer den Augenblick.
Zieh mir Ruhe und Kraft, ich will mein Leben zurueck.

Das ging gerade nochmal gut
Bis auf die Narben, die geblieben sind.
Ich versteck mich hinter meiner Wut
Der naechste Einschlag kommt bestimmt.
Alles wofuer ich gekaempft hab, scheint verlorn.
Jedes gefuehl, wie zum ewigen Eis erfrorn.

Ich fahr durch die Nacht
Bis ein neuer Tag anbricht
Nur die schlafende Stadt, das Mondlicht und ich.
Nur diese Strasse haelt mich wach, zumindest fuer den Augenblick.
Zieh mir Ruhe und Kraft, ich will mein Leben zurueck.

Du schmeckst so gut, so gut
suesses Leben.
Ich hab gekostet von Dir, Deinem Schweiss, Deinem Blut und Deinen Traenen.
Was Du mit mir angerichtet hast, ist kaum zu uebersehn.
Augen zu und durch, es wird schon vorieber gehn.

Ich fahr durch die Nacht
Bis ein neuer Tag anbricht
Nur die schlafende Stadt, das Mondlicht und ich.
Nur diese Strasse haelt mich wach, zumindest fuer den Augenblick.
Zieh mir Ruhe und Kraft, ich will mein Leben zurueck.

Ein grauer Horizont, bringt das Ende dieser Nacht
Eine seelenlose Menge, fuer die Adern dieser Stadt,
Ein grauer Horizont, bringt das Ende dieser Nacht
Eine seelenlose Menge, fuer die Adern dieser Stadt,

Ich fahr durch die Nacht
Bis ein neuer Tag anbricht
Nur die schlafende Stadt, das Mondlicht und ich.
Nur diese Strasse haelt mich wach, zumindest fuer den Augenblick.
Zieh mir Ruhe und Kraft, ich will mein Leben zurueck.

Gib mir mein Leben zurueck.
Ich fahr durch die Nacht
Bis ein neuer Tag anbricht
Nur die schlafende Stadt, das Mondlicht und ich.
Nur diese Strasse haelt mich wach, zumindest fuer den Augenblick.
Zieh mir Ruhe und Kraft, ich will mein Leben zurueck.
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu