Privat (style fetisch) Album

Fremde Melodien Lyrics Spax

Abspielen

Spax - Fremde Melodien Songtext

Eure Gesetze und Regeln regeln das Leben
Doch Sicherheit und Kraft können sie mir nicht geben
Bei mir regiert der Regenbogen
So viele Gedanken kann ich Dir geben

Wirklich nichts im Leben ist umsonst - und doch alles
Und nichts im Leben ist wirklich schmerzfrei
Manchmal glaub ich ein gutes Gewissen ist nur Ballast
Und trotzdem bin ich mit dem Herzen dabei
So viele Gedanken Ideen verwelken
Manchmal verschlossen wie Schweizer Banken
Entkomme selten denn es gelten nicht meine Regeln
Im Leben der Menschen die mich umgeben wie Zäune
Von texanischen Ranchen und wenn schon ?
Hab meine eigenen hör auf die Schweigenden
Ich selbst red oft viel
Um mich gegen mich zu verteidigen
Denn meine Sprache baut Mauern die verhindern
Daß man andauernd genauer hinschaut
Wär manchmal ein Grund zum Trauern
Man sähe Leere und Schwere in Ketten
Entbehre ich blinde Glückseligkeit
Durch das Wissen das ich vermehre
Je mehr ich sehe verstehe um so mehr fehlt mir der Glaube
An die Menschheit kein Gottvertrauen

Eure Gesetze und Regeln regeln das Leben
Doch Sicherheit und Kraft können sie mir nicht geben
Schränken und engen mich ein in meinem Sein
Eure Lieder und Melodien präge ich mir nicht ein

Das raubt einem manchmal den Schlaf nagt an meinem Verstand
Fühl mich geplagt wie ein Schaf auf seinem Weg zur Schlachtbank
Bestraft für gedachte Gedanken macht mich manche Nacht krank
Und wach lieg ich im Bett viel zu oft die ganze Nacht lang
Fang an zu phantasiern wie im Fieberwahn
Träume mit offenen Augen finde Hoffnung
Kann realisieren und plötzlich glauben und wieder vertraun
Doch sobald ich wieder klar bin gibt es nur mich
Der mir hilft so zu bleiben wie ich bin
Und nicht unterzugehn im Sog aufgesetzter Moral
Und ich seh mein Umfeld real
der Rest ist nichts als gebrochenes Licht - egal

Eure Gesetze...

Der Drang frei zu sein hinzugehn wohin man will
Ganz ohne Blei am Bein weg vom tagtäglichen Drill
Entwickelte sich und mich zu einem Mann
Der dem Klang seines Herzens folgt im aufrechten Gang
Ohne Gruppenzwang und Gesetzen von Zweiten und Dritten
Trotzdem mit Respekt vor anderen Bräuchen und Sitten
Höre zitternde Stimmen während andere Beute wittern
Biete ich mich ihnen an und biete Schutz vor Gewittern
Doch genau diese Haltung brach mir zu oft das Genick
Viele nutzten mich aus den Vorteil in ihrem Blick
So wate ich geknickt durch den Sumpf meiner Probleme
Wie gelähmt komm nicht von der Stelle obwohl ich mich bewege
Klebe wie eine Fliege im goldenen Honig
Lebe gut im süßen Nektar doch komm nicht los von ihm
Obwohl ich oft will denn dieser Wohlstand macht blind
Der Lärm macht mich taub schwebe wie Laub im Wind
Tanze nach Melodien aus Pfeifen von Fremden wie ein Tanzbär
mit Schleifchen - Ihr Lied wird nie enden
Denn es läuft monoton wie der Piepton im Telefon
Nur daß er niemals verstummt

So viele modische Gesetze und Regeln...
Teile diesen Songtext
  • 01 Intro
  • 02 Ich komm'
  • 03 Neider (Some People)
  • 04 So viele Gedanken
  • 05 Ihr seid alle wack
  • 06 Biznizz ill Biznizz
  • 07 Oratores Perfecti
  • 08 Hundertwasser
  • 09 Fremde Melodien
  • 10 6/4 Freunde (mischen impossible)
  • 11 Die Profis
  • 12 Oldskool Jam
  • 13 Popschutz (Popschowtz)
  • 14 Freakypornostylemood
  • 15 Augenschlag
  • 16 Hiobsbotschaften
  • 17 Testament
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu