Simone

Es ist einfach fort zugehn Lyrics Simone

Simone - Es ist einfach fort zugehn Songtext

lieber gleich als irgendwann
wenn es nicht mehr heilen kann
dann geh durch diese tür
und sag adieu zu mir
auch wenn ich es gar nciht will

wenn man ohn ende liebt
glaubt man dass es keines gibt
spürt die unendlichkeit
wie einen hauch der zeit
der atemlos macht

es ist einfach fortzugehn
meine tränen nicht mitanzusehn
wenn gefühle müde sind
bist du wie ein blatt im wind
was früher war zählt nicht mehr

es ist einfach fortzugehn
und die uhr nicht mehr zurückzudrehn
wenn du denkst , du bist nicht frei
ist das wie ein stummer schrei
der alles zerstört

sterne , die allein verglühn
einsam ihre bahnen ziehn
wir frieren durch die nacht
was haben wir gemacht
mit all dem gefühl

es ist einfach fortzugehn
meine tränen nicht mitanzusehn
wenn gefühle müde sind
bist du wie ein blatt im wind
was früher war zählt nicht mehr

es ist einfach fortzugehn
und die uhr nicht mehr zurückzudrehn
wenn du denkst , du bist nicht frei
ist das wie ein stummer schrei
der alles zerstört

wenn du glaubst es geht nicht weiter
suchst nach dem sinn

denk daran , dass ich noch immer
da für dich bin
oh bau auf meine liebe
ich will dich verstehn
es ist nie zu spät umzudrehn

es ist einfach fortzugehn
meine tränen nicht mitanzusehn
wenn gefühle müde sind
bist du wie ein blatt im wind
was früher war zählt nicht mehr

es ist einfach fortzugehn
und die uhr nicht mehr zurückzudrehn
wenn du denkst , du bist nicht frei
ist das wie ein stummer schrei
der alles zerstört
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu