Himmel auf Album

Meer sein Lyrics Silbermond

Abspielen

Silbermond - Meer sein Songtext

Du willst was sagen, doch es ist vergeblich,
Weil keiner zuhört und auch keiner versteht dich
Wie gefangen Quarantiert und völlig isoliert
Und von der Außenwelt nicht akzeptiert und ignoriert.

Du gehst nach draußen und denkst, es ist unmöglich
Doch da steh?n Leute um dich rum, die sind dir ähnlich
Und du hast wieder gedacht, dir wären die Hände gebunden
Doch dieses Mal hast du dein Messer gefunden.

Was sich hält, das löst sich
Zusammen machen wir alles möglich
Wir könnten mehr als nur ein Wort sein
Denn "wir" kann mehr als ein Wort sein.

Refrain:
Land ist in Sicht, wir haben lang danach gesucht
Wir könnten viel mehr sein
Lass uns ein Meer sein
Und alles wär nichts, hätten wir uns nicht gefunden
wir sollten viel mehr sein
Lass uns ein Meer sein
Ein Meer sein
Ein Meer sein.

Lasst uns das, was wir zu sagen haben, sagen
Lasst uns nicht schweigen, wenn wir was nicht mehr ertragen
Wir sind die Uhr, die ewig läuft und egal, wen es stört
Wir machen weiter, so lange, bis die ganze Stadt uns hört.

Wir sind wie Tropfen, doch wir sind nicht alleine
Wir schlagen Löcher in die heißesten Steine
Wir bringen ins Rollen, was lange schon verstaubt ist
Auch wenn du sagst, es geht nicht.

Und was uns hält, das löst sich
Zusammen machen wir alles möglich
Wir könnten mehr als nur ein Wort sein
Denn "wir" kann mehr als ein Wort sein.

Refrain (2x)

Lasst uns, lasst uns, lasst uns ein Meer sein.
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu