Roy Black Album

Träume aus samt und seide Lyrics Roy Black

Abspielen

Roy Black - Träume aus samt und seide Songtext

Lyrics: Lilibert
Music: Werner Twardy

Hast du mir denn nichts mehr zu sagen,
bist du taub und stumm?
Bleibt am Ende unserer Liebe
nur das Wort "warum"?
Hast du kein Gefühl mehr für die Wirklichkeit,
ist dein Herz gestorben?
Dann tust du mir leid.
Wer hat dich verändert,
wer dein Herz zerstört,
das nach deinen Worten
nur mir allein gehört.

Träume in Samt und Seide
sind nur Trug und Schein,
aber die wahre Liebe
kann unvergänglich sein.
Träume in Samt und Seide
lassen dich oft allein,
aber die wahre Liebe
wird immer bei dir sein.

Laß dich nicht von Träumen umgarnen,
sie verweh'n im Wind,
denk' an all die glücklichen Stunden,
die noch vor uns sind.
Noch kannst du dir wählen, was die Zukunft bringt,
ob dich dann die Sonne,
ob Schatten dich umfängt.
Ohne deine Liebe
ist der Weg zu schwer,
ohne deine Hände
ist alles um mich leer.

Träume in Samt und Seide...

(c) 1972 by Liliton Musikverlag GmbH & Co. KG, Hamburg
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu