Reinhard Mey

Zeit zu leben Lyrics Reinhard Mey

Abspielen

Reinhard Mey - Zeit zu leben Songtext

Ein Haus und Sicherheit,
ein Ring in Ewigkeit,
ein Mensch der immer bleibt,
Vernunft für alle Zeit,
wovor haben wir nur so viel Angst?

Ein Lächeln das nicht stimmt
ein Blick der nichts beginnt,
die Hand, die nur noch nimmt,
und Zeit die schnell verrinnt,
wovor haben wir nur so viel Angst?

Und der Wind fegt all die Blätter fort,
und der Tod ist mehr als nur ein Wort.
Denn nichts bleibt, nichts bleibt, nichts bleibt.
Kein Ring, kein Gold, kein Leid.
Nichts bleibt, nichts bleibt, nichts bleibt.

Es wird Zeit zu Leben, endlich Zeit.
Zeit zu leben.

Mein Pass sagt mir "ich bin",
das Konto sagt "ich hab",
die Fotos und das Kind zeigen ich war immer da.
Alles was ich habe, gehört mir.

"Nichts als Schmerz" sagt die Angst,
"Nichts als Angst" sagt der Schmerz,
"Halt es fest" sagt der Kopf,
"Lass es los" sagt das Herz,
und die Liebe sagt leise "jetzt und hier".

Und der Wind fegt all die Blätter fort,
und der Tod ist mehr als nur ein Wort.
Denn nichts bleibt, nichts bleibt, nichts bleibt.
Kein Ring, kein Gold, kein Leid.
Nichts bleibt, nichts bleibt, nichts bleibt.

Es wird Zeit zu Leben, endlich Zeit.
Zeit zu leben, endlich Zeit.
Es wird Zeit zu Leben, endlich Zeit.
Zeit zu leben, endlich Zeit.
Zeit zu leben.
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu