Meine Lieder Album

Und manchmal weinst Du sicher ein paar Tränen Lyrics Peter Alexander

Abspielen

Peter Alexander - Und manchmal weinst Du sicher ein paar Tränen Songtext

Tag für Tag nehm ich morgens den Hut
und ich sage nur: Liebling, mach's gut.
Nur ein flüchtiger Kuss und dann muss ich dich schon verlassen.

Und ich frag': Lohnt der Preis sich dafür?
Denn du hast kaum noch was von mir.
Ich geh' fort und du siehst mir am Fenster nur traurig nach.

Und manchmal weinst Du sicher ein paar Tränen.
Du zeigst nicht was du fühlst, denn du willst dich zusammennehmen,
dabei tut's dir weh.

Und manchmal denkst du, dass ich es nicht sehe,
dass ich dich nicht mehr brauch', nicht mehr liebe und nicht verstehe.
Aber glaube mir: Ich gehör' nur dir.

Alle Tage verbringst du daheim
und Du bist mit den Kindern allein.
Du erzählst ihnen: Arbeit muss sein und dass ich bald komme.

Ich ruf' an und es ist schon nach acht.
Sag den Kindern von mir "Gut' Nacht".
Dann bringst du sie ins Bett und bist wieder mal ganz allein.

Und manchmal weinst du sicher ein paar Tränen.
Du zeigst nicht was du fühlst, denn du willst dich zusammennehmen,
dabei tut's dir weh.

Und manchmal denkst du, dass ich es nicht sehe,
dass ich dich nicht mehr brauch', nicht mehr liebe und nicht verstehe.
Aber glaube mir: Ich gehör' nur dir.

Ich komm' heim und du stehst an der Tür
und du willst endlich reden mit mir.
Doch ich fall' nur noch müde ins Bett ohne viele Worte.

Und ich hör' kaum noch hin, was du sagst
und was Du für Probleme hast.
Ich schlaf ein, aber du drehst dich um und liegst lang noch wach.

Und manchmal weinst du sicher ein paar Tränen.
Du zeigst nicht was du fühlst, denn du willst dich zusammennehmen.
Dabei tut's dir weh.

Und manchmal denkst du, dass ich es nicht sehe.
Dass ich dich nicht mehr brauch', nicht mehr liebe und nicht verstehe.
Aber glaube mir: Ich gehör' nur dir.
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu