Peggy March

Sonne, Mond und tausend Sterne Lyrics Peggy March

Peggy March - Sonne, Mond und tausend Sterne Songtext

Sonne, Mond und tausend Sterne,
sind in weiter, weiter, weiter Ferne,
aber du bist hier,
du bist ganz nah bei mir.
drum lass die Sterne sein
und küss nur mich allein.

Sonne, Mond und tausend Sterne,
sind in weiter, weiter, weiter Ferne,
doch sie tun mir leid,
mir ist das viel zu weit
mein größter Sonnenschein
bist du, nur du allein.

Schon als Kind sah ich hinauf zu den Sternen,
wollte gern den Mann im Mond kennen lernen.
Als ich Mutti fragte, sagte sie mir blos,
bleib auf der Erde, beim Mond ist nichts los.

Sonne, Mond und tausend Sterne,
sind in weiter, weiter, weiter Ferne,
aber du bist hier,
du bist ganz nah bei mir.
Drum lass die Sterne sein
und küss nur mich allein.

Sonne, Mond und tausend Sterne,
sind in weiter, weiter, weiter Ferne,
doch sie tun mir leid,
mir ist das viel zu weit
mein größter Sonnenschein
bist du, nur du allein.

Tagebücher haben viele Geschichten,
die von Liebe und Entäuschung berichten.
Doch ich fühle, du wirst immer bei mir sein,
weil du gesagt hast beim Mondenschein:

Sonne, Mond und tausend Sterne,
sind in weiter, weiter, weiter Ferne,
aber du bist hier,
du bist ganz nah bei mir.
Drum lass die Sterne sein
und küss nur mich allein.

Sonne, Mond und tausend Sterne,
sind in weiter, weiter, weiter Ferne,
doch sie tun mir leid,
mir ist das viel zu weit
mein größter Sonnenschein
bist du, nur du allein.
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu