Olaf Berger

Sonntagskinder Lyrics Olaf Berger

Abspielen

Olaf Berger - Sonntagskinder Songtext

Am Montag fängt der graue Alltag an,
ohne dich ist der Dienstag leer
und mittwochs hat die Sehnsucht Ruhetag.
Ich vermiss? dich so am Donnerstag,
halt's am Freitag kaum noch aus,
doch Morgen schon bin ich bei dir zu Haus.

Sonntagskinder brauchen Zärtlichkeit,
Sonntagskinder haben so viel Zeit,
einen ganzen lebenlangen Drang,
einfach zu träumen.
Sonntagskinder haben kein Problem,
sonntags nie zum Frühstück aufzusteh?n.
Tausend Küsse bis die Nacht beginnt,
weil wir zwei Sonntagskinder sind.

Wer klingelt denn da an der Wohnungstür?
Das darf doch wohl nicht sein,
wo wir doch grad im siebten Himmel träumen.
Dann kuscheln wir uns in die Federn ein,
damit uns keiner stört,
weil dieser Sonntag uns ganz allein gehört.

Sonntagskinder brauchen Zärtlichkeit,
Sonntagskinder haben so viel Zeit,
einen ganzen lebenlangen Drang,
einfach zu träumen.
Sonntagskinder haben kein Problem,
sonntags nie zum Frühstück aufzusteh?n.
Tausend Küsse bis die Nacht beginnt,
weil wir zwei Sonntagskinder sind.

Und wenn das Wochenend? beginnt,
dann hat alles seinen Sinn,
denn ganz verliebt sag? ich dann zu dir:

Sonntagskinder brauchen Zärtlichkeit,
Sonntagskinder haben so viel Zeit,
einen ganzen lebenlangen Drang,
einfach zu träumen.
Sonntagskinder haben kein Problem,
sonntags nie zum Frühstück aufzusteh?n.
Tausend Küsse bis die Nacht beginnt,
weil wir zwei Sonntagskinder sind.
Tausend Küsse bis die Nacht beginnt,
weil wir zwei Sonntagskinder sind.
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu