Muff Potter

Das seh ich erst wenn ich's glaube Lyrics Muff Potter

Abspielen

Muff Potter - Das seh ich erst wenn ich's glaube Songtext

Jedem König seinen Thron.
Jeder Jungfrau einen Sohn.
Jeder Clique ihre Mode.
Jedem Junkie seine Droge.
Jeder Dichtung ihre Wahrheit.
Jedem Dogma seine Klarheit.
Jedem Dummkopf seinen Führer.
Auf jeden Sieger 10 Verlierer.
Jedem Alltag seinen Trott.
Jedem Henker sein Schafott.
Jedem Weisen seinen Stein.
Jedem Helden seinen Schrein.
Jedem Sturm sein Wasserglas.
Jedem Heiden seinen Spaß.
Jedem Jäger seine Beute.
Jedem Hetzer seine Meute.
( - Das seh ich erst, wenn ich's glaube)

Jeder Theorie ihr Buch.
Jedem Frauenkopf sein Tuch.
Jedem Dschihad seine Krieger.
Jedem Krieg sein zweiter Sieger.
Jeder Lösung ihr Problem.
Jeder Richtung ihr Extrem.
Jedem Wachturm seinen Späher.
Jeder Volksfront ihr Judäa.
Jedem Diener seinen Gott.
Jedem Henker sein Schafott.
Jedem Weisen seinen Stein.
Jedem Helden seinen Schrein.
Jedem Sturm sein Wasserglas.
Jedem Heiden seinen Spaß.
Jedem Jäger seine Beute.
Jedem Hetzer seine Meute.
(- Das seh ich erst wenn ich's glaube)

Das hier ist nicht mein Weg hier raus, denn Flucht ist Illusion.
Für die Schwachen gibt es Regeln, für die Schwächsten gibt es Religion.

Jeder Liebe ihren Erfinder.
Jeder Revolution die Kinder.
Jedem Richter sein Gesetz.
Jeder Szene ihr Geschwätz.

Es gibt kein gutes Leben ohne Blasphemie.
Es gibt kein gutes Leben ohne Blasphemie.
Es gibt kein gutes Leben ohne Blasphemie.
Es gibt kein gutes Leben ohne Blasphemie.
Teile diesen Songtext
Erklären