Wachgeküsst Album

Wieder und wieder Lyrics Münchener Freiheit

Abspielen

Münchener Freiheit - Wieder und wieder Songtext

Irgendwann
Hat die Zeit unsere Meinung geteilt
Irgendwo
Hat die Freiheit die Wunden geheilt

Irgendwie
Wird die Zeit, in der alles begann
Eine Zeit, die man nie mehr vergessen kann

Es wird wieder und wieder und wieder passier'n
Dass Dein Herz Dir befiehlt den Verstand zu verlier'n
Und auch dann, wenn ich sage: Lass' mich in Ruh'
Gesagt, getan, doch es hört nicht zu

Es wird wieder und wieder und wieder passier'n
Dass Dein Herz Dir befiehlt den Verstand zu verlier'n
Und von außen sieht man mir vielleicht nichts an
Doch innen fängt alles von vorne an

Auf einmal
Scheint die Welt Dir allein zu gehör'n
Irgendwer
Wird Dir liebevoll alles zerstör'n

Aber dann
Wird der Tag, der so friedlich begann
Zu der Nacht
Der sich keiner entziehen kann (entziehen kann)

Es wird wieder und wieder und wieder passier'n
Dass Dein Herz Dir befiehlt den Verstand zu verlier'n
Und auch dann, wenn ich sage: Lass' mich in Ruh'
Gesagt, getan, doch es hört nicht zu

Es wird wieder und wieder und wieder passier'n (wieder und wieder)
Dass Dein Herz Dir befiehlt den Verstand zu verlier'n (wieder und wieder)
Und von außen sieht man mir vielleicht nichts an
Doch innen fängt alles von vorne an

Es wird wieder und wieder und wieder passier'n (wieder und wieder)
Dass Dein Herz Dir befiehlt den Verstand zu verlier'n (wieder und wieder)
Und auch dann, wenn ich sage: Lass' mich in Ruh'
Gesagt, getan, doch es hört nicht zu

Es wird wieder und wieder und wieder passier'n (wieder und wieder)
Dass Dein Herz Dir befiehlt den Verstand zu verlier'n (wieder und wieder)
Und von außen sieht man mir vielleicht nichts an
Doch innen fängt alles von vorne
Innen fängt alles von vorne an
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu