MaybeBop

Nur manchmal nachts Lyrics MaybeBop

Abspielen

MaybeBop - Nur manchmal nachts Songtext

Leute lieben Ordnung, Ordnung liebt die Leute nicht
Das ich, was ich nutz, auch putz ist Tugend mir und Pflicht
Leben wirbelt Staub auf, Staub ist überall
Staub, das werd ich auch mal sein, nach meinem Todesfall
Oh da darf ich nicht dran denken, absurd den Tod vor Augen
greif ich meinen Sauger mir und fange an zu saugen
Ich wisch, polier und putz, putz mir geht's so zauberlich
Trotz der Macht des Staubes, mache alles sauber ich
Das ist der Daseinszweck vom Dreck
nicht da zu sein, nein, weg
es ist ein Zwang, der mich befreit
Ich lebe für die Sauberkeit.
Nur manchmal Nachts,
da schließe ich das eine kleine Zimmer auf
Nur manchmal Nachts,
wenn keiner guckt und keiner schaut
Oh ich gucke Werbung, Werbung gucke ich mit Fleiß,
dass ich alle Mittel und auch ihre Wirkung weiß
Jaa, das spornt mich an
Jaa, da schreib ich mit
(wöargh) was die alles zeigen ist erstmal ighitt ighitt
Doch dann, da strahlt es wieder, man sollte es nicht meinen
immer gibt's en Happy End und dann, dann muss ich weinen
von neuer Hoffnung angerührt, ich spüre Kraft in mir
nimm ich den Kampf von neuem auf, auch wenn ich ihn verlier
Es ist mir Tugend und auch Pflicht
Ich bin des Himmels Strafgericht
Verfolg den Schmutz, verfolg den Dreck - bis in das hinterletzte Eck
Nur manchmal Nachts
(oh) da schließe ich das eine kleine Zimmer auf
Nur manchmal Nachts
wenn keiner guckt und keiner schaut
Und endlich leb ich, alles is so klebrig
So voller Dreck
Ich fühl mich gut
Oh ja ich suhl mich und fühle so cool mich.
So in dem Dreck des Lebens-(?)
Als ob ichs gar nicht selber bin
Oh ich schließe dann das eine kleine Zimmer auf
aber nur manchmal Nachts (ja)
wenn keiner guckt und keiner schaut
aber nur manchmal Nachts (ooh ooh)
Ich schließ das eine kleine Zimmer auf
aber nur manchmal Nachts
wenn keiner guckt und keiner schaut
Nur manchmal Nachts
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu