Ludwig Hirsch

Ich hab's wollen wissen Lyrics Ludwig Hirsch

Abspielen

Ludwig Hirsch - Ich hab's wollen wissen Songtext

Ich hab's wollen wissen und ich bin auf'n Berg aufeg'stiegen
ganz hoch rauf, mitten auf'n Gipfel hab ich mich g'stellt.
Und auf einmal, da war da unten alles so lächerlich klein
und ich war plötzlich der höchste Punkt der Welt
und auf einmal da is mir ins Hirn eineg'fahren
es ist doch meine Meinung, die wirklich zählt!

Ja, ich hab's wissen woll'n und ich bin in Kanal obeg'stiegen,
ganz tief runter, wo's das Licht nimmer gibt,
und dort unten zeigt der Vater sein Buben,
wie ma an Menschen erschlagt und die
Mutter lockt ihr Madl auf n Strich
und auf einmal, da is mir ins Hirn eineg'fahren
du mußt was machen, damit endlich was g'schicht.

Ja, und dann hab ich's wissen woll'n und habe meine Gitarre gestimmt,
bin raus auf die Straße vor die Betonmauerwand
und ich hab g'sungen so ehrlich und so schön, wie ich kann
hab so gehofft, daß die Mauer dazu tanzt.
Und auf einmal, da is mir ins Hirn eineg'fahren
es ist zuwenig eine Gitarre in der Hand!

Ja, und jetzt weiß ich's, jetzt da im Gitterbett drin,
ohnmächtig, in eine Zwangsjacke geschnürt
sie fangen Dich und sie bringen Dich um,
so schnell kannst gar net schaun
und Du hast Dich umsonst echauffiert.

Und trotzdem, ich fordere Sie auf gnädige Frau,
und auch Sie, mein Herr:
ein bisserl den Hintern bewegen!
Ja, ich weiß, er wiegt zwar zeimlichschwer,
aber wollen wir nicht auch einmal ein bissl was riskieren?
Weil, alles geht, es müssen nur mehr probieren!
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu