Lale Andersen
50
Songtexte
200K
Aufrufe
Lale Andersen, eigentlich Liese-Lotte Helene Berta Bunnenberg, verehelichte Beul war eine deutsche Sängerin und Schauspielerin.

Lale Andersen Biografie

Lale Andersen wurde am 23. März 1905 im damaligen Lehe, jetzt Bremerhaven-Lehe geboren und starb am 29. August 1972. Sie hiess eigentlich Liese-Lotte Helene Berta Bunnenberg und war eine deutsche Sängerin und Schauspielerin. Durch das Lied Lili Marleen wurde sie weltberühmt. Auf Schallplatte nahm sie1939 das von Hans Leip getextete und von Norbert Schultze vertonte Lied Lili Marleen auf. Über den Soldatensender Belgrad wurde Im Zweiten Weltkrieg Lili Marleen europaweit verbreitet. In dem UFA-Kinofilm G.P.U trat Lale Andersen1942 als Sängerin des schwedischen Liedes Sorte Rudolf auf. Nach dem Krieg ging sie als Interpretin von Chansons und Seemannsliedern auf erfolgreiche internationale Tourneen. Ihr herbes Timbre blieben stets Charakteristika und die ungekünstelte Art ihres Vortrags. In dem Film ...Wie einst, Lili Marleen sang sie1956 die Lieder Lili Marleen und Südseenacht. Beim Eurovision Song Contest vertrat sie Deutschland 1961. Lale Andersen veröffentlichte1972 die Autobiografie Der Himmel hat viele Farben, die wochenlang in der Spiegel-Bestsellerliste geführt wurde. An einem Leberkrebsleiden starb sie kurz darauf in Wien.
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu