Katja Ebstein

Stark sein Lyrics Katja Ebstein

Abspielen

Katja Ebstein - Stark sein Songtext

Zehn Uhr
Sonntagmorgen
und ich liege neben Dir

Noch hör' ich wie immer
Deinen Atem neben mir
und ich schau' Dich an
und denk' nur daran
da ist jemand, den Du lieber hast
das kann passieren.

Stark sein
ich will stark sein
sicher wird es lange dauern
doch ich hoffe
einmal bin ich wieder frei

Ich hoffe
dass ich irgendwann
die Zeit mir Dir vergessen kann
ich hoffe, meine Liebe geht vorbei.

Zwei Uhr
Sonntagmittag
Deine Sachen warten schon.

Koffer, Plastiktüten und für die Bücher ein Karton
dann nehm' ich mit Dir
die Poster von der Wand
ich will Dir nicht zeigen
dass ich mich erbärmlich fühle

Stark sein
ich will stark sein
sicher wird es lange dauern
doch ich hoffe
einmal bin ich wieder frei

Ich hoffe
dass ich irgendwann
die Zeit mir Dir vergessen kann
ich hoffe
meine Liebe geht vorbei.

Sechs Uhr
Sonntagabend
"na dann Tschüß"
sagst Du "Ich fahr'"

Ich helf' Dir beim Tragen
"Schreib' mir mal"
Du sagst "Na klar"
Plötzlich bist Du fort
und ich steh' noch dort

Ich will schreien
dabei kann ich nicht mal richtig heulen

Stark sein
ich will stark sein
sicher wird es lange dauern
doch ich hoffe
einmal bin ich wieder frei

Ich hoffe
dass ich irgendwann
die Zeit mir Dir vergessen kann
Ich hoffe, meine Liebe geht vorbei.

Zehn Uhr
es ist dunkel
im Zimmer halt' ich's nicht mehr aus

Ich krieg' kaum noch Luft hier
Ich nehm' den Mantel und lauf 'raus

Geh' die halbe Nacht
ziellos durch die Stadt
An die Einsamkeit muss ich mich eben erst gewöhnen
Stark sein, ich will stark sein

Sicher wird's mir nicht gelingen
doch vielleicht komm' ich doch irgendwann zur Ruh'

Denn irgendwie glaub' ich daran
dass ich doch jemand finden kann
der mich ein wenig lieber hat
als Du
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu