Karel Gott

Mandy Lyrics Karel Gott

Abspielen

Karel Gott - Mandy Songtext

Abends werden Bilder wach
kalter Regen, Groß-Stadt-Nacht
ein Schatten in der Tür
Gesicht hinterm Fenster
Erinnerungen sind oft
wie Gespenster
morgens, wenn der Tag beginnt
und um mich nur Fremde sind
ein Lachen irgendwo
zerrissene Lieder aus einem Radio
und schon träum dich wieder

Von Mandy
du hast ohne zu nehmen gegeben
doch ich wollt es nicht sehen
oh Mandy
wie ein Licht, so kamst du in mein Leben
heut könnt ich dich verstehn
oh Mandy

Damals hab ich nicht erkannt
was in deinen Augen stand
die Welt, in der ich leb
hält nichts von Träumen
seit sie auf Worte hört
die sie nicht mehr reimen

Oh Mandy
du hast ohne zu nehmen gegeben
doch ich wollt es nicht sehen
oh Mandy
wie ein Licht, so kamst du in mein Leben
heut könnt ich dich verstehen
oh Mandy

Nein ich möchte nicht
um gestern trauern
ja ich wehre mich und denke doch dauernd
an Mandy
oho an Mandy
Mandy
du hast immer gegeben
doch ich wollt es nicht sehen
oh Mandy
wie ein Licht so kamst du in mein Leben
heut könnt ich dich verstehen
oh Mandy
du fehlst mir
oh Mandy
du fehlst mir
Teile diesen Songtext
  • 01 Jede Nacht
  • 02 Ich Schwör
  • 03 Ein Sommer am See
  • 04 Das Lied der Arche Noah
  • 05 Jeder Tag ein Neues Leben
  • 06 Einen Augenblick
  • 07 Für immer Jung (Forever Young)
  • 08 Du bist alles was ich will
  • 09 Etwas ist geschehen
  • 10 Mandy
  • 11 Bis ans Ende der Nacht
  • 12 Ein schöner Tag
  • 13 Lass die Träume nie verloren gehen (Duett mit Monika Martin)
  • 14 Nur zu zweit
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu