Inga & Wolf

Das Glühwürmchen Lyrics Inga & Wolf

Abspielen

Inga & Wolf - Das Glühwürmchen Songtext

[Hook] [Inga & Wolf]
Die Beinchen dick mit Mull verbunden
ein Glühwurm-Männchen traurig saß,
auch war sein Bäuchlein ganz zerschunden,
bis in die Fühler war er blass.

Die alte Feldmaus Irmgard Klette
kam grad auf einen Klön vorbei und sagte:
[Inga] Anatol, ich wette,
Du warst bei einer Schlägerei.

[Wolf] Ach Unsinn,
[Inga] sagte der Blessierte,
[Wolf] ich hasse brachiale Gewalt.
Nimm Platz und höre, was passierte,
es hat den Anschein, man wird alt.

[Wolf]
Vorgestern streifte ich gemütlich
still vor mich leuchtend durch den Hain.
Da sehe ich unsagbar niedlich
ein Glühwurm-Mädchen, dessen Schein
war magisch wie ich's nie geseh'n,
der Abendstern war nicht so schön.
Schon war's um mich gescheh'n.

[Wolf]
In meinen schon gesetzten Jahren
sieht man nicht mehr so genau.
Ich sah nur auf den wunderbaren
Karfunkelschein der süßen Frau.

[Wolf]
Von hinten hab ich sie umschlungen
und drückte fest sie an mein Herz.
Doch gleich bin ich zurück gesprungen,
ich spürte einen Höllenschmerz.

[Wolf]
Ich warf mich in das Moos und stöhnte,
schnell wurde mir der Irrtum klar.
[Inga & Wolf]
Weil nämlich die von mir erwählte
ein Zigarettenstummel war.
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu