Franz Josef Degenhart Album

Manchmal, dann sagst du zu mir Lyrics Franz Josef Degenhart

Abspielen

Franz Josef Degenhart - Manchmal, dann sagst du zu mir Songtext

Manchmal, dann sagst du mir,
heut' bleib' ich einfach hier.
Wir hocken uns auf die Fensterbank,
du läßt dir Küsse geben,
wir trinken Schnaps und spielen krank
und schwänzen ganz einfach das Leben.

Du trinkst einen Schluck auf mich,
und ich trinke zwei auf dich.
Und trinken auf unser Paradies,
das nur zwölf Stunden dauert,
denn wir sind jener Schlange gewiß,
die in den Uhrzeigern lauert.

Du trinkst aus meinem Glas,
und anschließend zeigst du mir das.
Die Schlange wird in der Nacht erwachen
und in unsre Träume kriechen,
irgendwo wird ein Vogel lachen,
wenn wir ihr Kommen riechen.

Und dann machen wir wieder mit,
fassen erschrocken Tritt.
Wir zählen die Zebrastreifen im Gehn
und warten dann wieder auf Grün,
behaupten, wenn wir an der Kreuzung stehn,
noch einmal "Auf Wiedersehn!"
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu