Fliehende Stürme

Blauer Mond Lyrics Fliehende Stürme

Abspielen

Fliehende Stürme - Blauer Mond Songtext

Vielleicht dauert es nur noch Tage
Bis ein Morgen unsere Blicke bricht
Ich bin schon völlig festgefahren
Und seh' dich Nächte auch in deinem Gesicht
Meine Schuhe sind durchgelaufen
Und meine Sachen abgewetzt
Hunde, die im Bach ersaufen
Und eine Meute, die mich hetzt

Dachte nur, du wärst am Niedersinken
Darum bin ich auch schon wieder hier
Doch alle Liebe ist zu Schmutz zerlaufen
Fliehende Stürme - Blauer Mond

Nur noch der Sumpf in dem man schnell versinkt
Ich kann jetzt alles sehr deutlich fühlen
Irgend jemand singt vom blauen Mond
Leiber, die in ihren Kissen wühlen
Ich sitze hier und trinke Gift

Hörst du nicht, mein bitteres Rufen
Ich warte hier, bei den Stufen
Du kannst mich doch nicht jetzt verlassen
Ich fühle mich so allein und verlassen
Hörst du nicht, mein bitteres Rufen
Warte hier, bei den Stufen
Ich hab' so sehr und laut geschrien
Wollte mich hoch
Nicht dich hinunter zieh'n

Am nächsten Morgen habe ich mich verlaufen
Zur flaschen Zeit in Sicherheit geglaubt
Mein Herz albert nur herum
Was hat mir den Verstand geraubt

Hörst du nicht, mein bitteres Rufen
Ich warte hier, bei den Stufen
Du kannst mich doch nicht jetzt verlassen
Ich fühle mich so allein und verlassen
Hörst du nicht, das bitteres Rufen
Warte hier, bei den Stufen
Ich hab' so sehr und laut geschrien
Wollte mich hoch
Nicht dich hinunter zieh'n
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu