Fliehende Stürme

Alles Falsch Lyrics Fliehende Stürme

Abspielen

Fliehende Stürme - Alles Falsch Songtext

Es ist ein abscheuliches Ereignis
Früh morgens aufzustehen
Die eigenen leeren Augen
In kalten Spiegeln zu sehn
Verwirrend sind die Gänge
Und auch die Namen
Ich sehe nur noch Zwänge
Doch nicht woher sie einst kamen

Gedankenverlust -
Findet meist nachts statt
Ich kann keine Hilfe sein
Ich hasse es, ich habe es so satt
Ein großes orangenes Feuer
Ich sehe nichts doch ich träume davon
Keine Wärme und alles ist teuer
Und ein stetiger Mißton

Vielleicht bin ich zu früh gebor'n
Oder alles ist zu spät
Diese Zeit gefällt mir nicht
Vielleicht ist dies die falsche Stadt
Oder gar das falsche Land
Dieser Ort gefällt micht nicht

Ist dies wirklich deine Stimme
Oder höre ich Sirenen
Die mich treiben und verleiten
Unvorstellbares zu leben
es ist jetzt fast siebzehn Uhr
Und es beginnt zu regnen
Ich bitte Dich, sag mir eins nur
Ist dies das Leben?

Auf einem verlassenen Grundstück
Würde ich ein Haus aufbauen
Glaub' mir nur
Das ist kein Kunststück
Du mußt mir einfach nur vertrauen
Glaub mir auch ich bin viel stärker
Ich brauche kein Mitgefühl
Denn ich komme aus dem Kerker
Stürz' mich einfach ins Gewühl
Teile diesen Songtext
Erklären
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu