Die Streuner
88
Songtexte
Die Streuner sind eine seit 1993 bestehende Mittelalterband aus Bonn, die auf Mittelaltermärkten, Burgfesten und Ritterspielen auftritt.

Die Streuner Biografie

Die Streuner sind eine seit 1995 bestehende Band (in der jetzigen Besetzung), die mit Mittelalterlischen Instrumenten (wie z.B. Laute und Geige) Mittelalterlische Musik machen. Die Lieder die so enstehen, handeln meistens von dem Leben im Mittelalter oder vom Trinken (ugs. Sauflieder).

 

Über die Künstler:

 

Die Namen der Bandmitglieder sind:

 

 

 

 

 



 

Carsten Hickstein (Künstlername: Pinto),

 

 

 



 

Miriam Petzold (Künstlername: Der Rabe),

 

 

 



 

Martin Seifert (Künstlername: Don),

 

 

 



 

Mathew Rouse (Künstlername: Matti, der Angelsachse),

 

 

 



 

Roland Kempen (Künstlername: Romata).

 

 

 

Die Aktuelle Besetzung der Band (2008) sieht so aus: -Carsten Hickstein alias "Pinto" singt und spielt die Laute/Chalumeau (Das ist etwas Flötenähnliches) -Miriam Petzold alias "Der Rabe" singt und spielt die Violine/Schellen -Martin Seifert alias "Don" singt und spielt die Laute/Chalumeau (Das ist etwas Flötenähnliches) -Mathew Rouse alias "Matti, der Angelsachse" singt und spielt die Violine/Perkussion (Das sind Bongos) -Roland Kempen alias Romata singt und spielt die Laute/Schellen Ihre Lieder sind, in der Regel, heiter und fröhlich gesungen oder handeln von lustigen Geschichten die sich im Mittelalter zugetragen haben könnten. Sehr gute Lieder sind: Scherenschleiferweise, Surmesnacht, Söldnerschwein, Halunken, Ein Mönch kam vor ein Nonnenkloser,Papst und Sultan, In jedem vollen Becher Wein und Schenk voll ein

 

 

 

 

 

Die genaue Geschichte der Streuner Lautet so:

 

 

 

 

 



Die Geschichte der Streuner beginnt 1986 mit einem Umzug von Romata. Er lernte Anselm Neft kennen, der sein neuer Nachbar war sowie seinen Freund Thomas Riefl.



Gemeinsam spielten sie "Das schwarze Auge" (DSA).



Durch einen Schulwechsel lernte Romata Rüdiger Gosselck kennen. Sie spielten weiter DSA und Romata wählte den Charakter des Streuners.



Aus diesen Spielrunden entwickelten sich Grillpartys im Wald.



Kurze Zeit später gingen sie zu ihrem 1. Burgfest und kamen so in Kontakt mit der Marktmusik. Romata fand Gefallen an der unplugged Musik. Danach nahmen sie an ihrem 1.LARP in Düren auf dem Wasserschloss teil. So ging das über einige Jahre allerdings ohne Musik.







In den Jahren 1990 bis 1993 vertonte Romata die ersten DSA Lieder wie z.B. "Nostria". Im selben Jahr trafen Romata und seine Freunde auf der Marksburg auf den Barden Bertl Lied. Romata sprang als Aushilfe ein, wobei ihm eine Laute geliehen wurde.



Als Dank dafür verkaufte Bertl Lied ihm die Laute zu einem Spottpreis von 250,- DM.







Rabe bekam später Zum Geburtstag von Romata eine alt aussehende Geige geschenkt. Diese benutzt sie übrigens heute noch. Jedenfalls war damit der Startschuß für das Duo gegeben ... Romata schrieb zahlreiche Interludes, die einerseits eingängig und zugleich leicht zu spielen waren. Diese wurden auch beibehalten und sind auf den CDs später so auch veröffentlicht worden. Ein Jahr später, 1994, traten Rabe und Romata zusammen auf Burgfesten auf. Sie konnten gerademal 5 (!!!) Lieder und hatten trotzdem als Duo "Die Streuner" sehr schnell Erfolg.







Es folgte auch ihr erster Auftritt auf Burg Satzvey. 1995 lernten sie Don auf Burg Satzvey kennen. Er spielte vorher bei der Gruppe "Trummscheyd", aber da ihm deren Lieder von der Art her zu brav waren, schloss er sich den Streunern an und Bernhard Heiber übernahm später die Percussion.



1996 war ein sehr turbulentes Jahr was die Besetzung anging.







Nachdem Rabe die Gruppe aus persönlichen Gründen verließ, machte der Rest (Romata, Don und Bernhard) mit Yukio Fröhlich an der Violine weiter. Nach ein paar Monaten allerdings machte Rabe mit Pinto weiter Musik und es entstand "Disciscimus Fogelvrey". Parallel dazu hatte Romata mit Vincent Fröhlich ein passendes Pendant namens "Fiedelfreud" ins Leben gerufen.

Auch kamen die ersten Anfragen zu einem Album. Das wurde aber abgelehnt, da "Die Streuner" als reine Liveband geplant waren. Im Jahr 1997 verbanden sich dann die beiden bestehenden Gruppen und Yukio Fröhlich stieg aus beruflichen Gründen aus. 1998 erschien dann endlich das erste Album der Streuner - Wein, Weib und Gesang.



Yukio Fröhlich spielte da aber noch die Geigenstimme ein. Neben ihm waren auch noch weitere Gastmusiker dabei: Rüdiger Gosselck, Anselm Neft und Thomas Riefl (alle Gesang). Im Jahr 1999 wurde Schelmish von Dextro gegründet, der vorher drei Monate bei den Streunern war. Auch drei weitere aus der Streuner Urbesetzung (Anselm Neft, Rüdiger Gosselck und Bernhard Heiber) spielten dort mit. Im Mai 2000 erschien dann das zweite Album der Streuner - Schnorrer, Penner, schräge Narren.



Als Gastmusiker waren dabei: Oliver Freischem (Trommeln, "Spectaculatius"), Yukio Fröhlich (Geige), Vincent Fröhlich (Geige), Sarah Souza-Simon (Cello) und der Söldnerhaufen "Die Kriegsraben" (Gesang bei Söldnerschwein). 2002 wurde von Februar bis März der dritte Silberling "Gebet eines Spielmanns" aufgenommen, welches dann im Juni auf den Markt kam.



Es enthält einige Einflüsse von Disciscimus Fogelvrey und Matti der Angelsachse ist zum ersten Mal als Gastmusiker dabei. Natürlich waren auch wieder andere Gastmusiker mit am Werk: Vincent Fröhlich (Geige), Sarah Souza-Simon (Cello) und Rainer Jungmann (Spectaculatius) an der Drehleier. Im selben Jahr kam auch die EP Malleus raus, welches ein Projekt von A la Via! und den Streunern sowie einigen Musikern einer Mainzer Rockband war.



Matti wurde kurze Zeit später der fünfte Streuner und von nun an ziehen sie in dieser Formation durch Lande, um den Leuten Freude und Spaß zu bringen. Im September 2004 erschien dann das vierte Album, welches "Fürsten in Lumpen und Loden" heißt.





Im selben Jahr fing dann auch schon das Ideen sammeln zum folgenden Album an. Seit August 2006 gibt es auch einen offiziellen Fanclub der Streuner. Es sind lustige Leute, die die Gruppe auf Märkten bei den Auftritten unterstützt und feiert.







Auch gibt es seit diesem Jahr ein erweitertes Merchandise Programm, welches u.a. T-Shirts, Aufnäher usw. enthält. 2007 wird Ende August das nun mehr fünfte Album der Streuner offiziell in den Handel kommen und "Fau" heißen.





Die Aufnahmen dauerten von Mitte Januar bis Mitte Mai. Diese Bandgeschichte ist in Zusammenarbeit mit der Band "Die Streuner" entstanden.

 
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu