Die Apokalyptischen Reiter
123
Songtexte
102K
Aufrufe

Die Apokalyptischen Reiter Biografie

Deutschlands spektakulärste Band, von geradezu biblischem Ausmaß: DIE APOKALYPTISCHEN REITER. Seit 1995 ziehen sie nunmehr übers Land, mit ihrer ureigenen Mischung aus Melodie und Härte, eindringlichen Texten und einer Bühnenperformance, die nicht nur hierzulande seines Gleichen sucht. Die Reiter halten sich an keine Regeln, sind innovativ und mutig.... und damit wahnsinnig erfolgreich. Über 50.000 drängten sich zu später nächtlicher Stunde auf dem Wacken-Openair vor der Bühne, um ihrer einmaligen Show beizuwohnen. Und nicht wenige staunten Bauklötze, als die Reiter mit ihrer letzten Studioplatte "Riders On The Storm" mal locker auf Platz 31 der deutschen Longplayer-Chart eingaloppierten. 2008 wollen sie endgültig zum Sturm auf die Spitze ansetzen. Doppel-Live-CD, Live-DVD (Wacken & Party.San) und ein brandneues Studioalbum, da bebt die Heide, da wackeln die Wände und das Tanzbein zuckt ekstatisch.



1996 - Das "Firestorm" Demo wird in Weimar aufgenommen und wenig später veröffentlicht. Die Band verschickt es in die ganze Welt, die Reaktionen von Musikfans und Presse sind überwältigend. Nur wenige Wochen später klopfen die ersten Labels an die Tür um die Band unter Vertrag zu nehmen. Die Band absolviert die ersten Liveshows in Deutschland und begibt sich auf eine abenteuerliche, selbst organisierte Tournee durch Tschechien, die Slowakei, Ungarn und Rumänien.



1997 - Die Band unterschreibt einen Plattenvertrag mit Ars Metalli Records und nimmt ihr Debüt-Album "Soft & Stronger" im Weimarer "Wunderbar" Studio auf. Im Herbst wird die Platte veröffentlicht und verkauft sich aus dem Stand fast 8.000 Mal.



1998 - Eine limitierte 4-Song-Vinyl-Schallplatte "Dschinghis Khan" wird aufgenommen. Das auf nur 1000 Exemplare limitierte Sammlerstück ist binnen weniger Tage komplett ausverkauft. Im Sommer absolviert die Band ihre bislang größte Show auf dem "Fuck The Commerce Open Air", wo sie vor über 2.000 begeisterten Zuschauern eine unvergessene Show aufführt.



1999 - Die Band nimmt ihr zweites Album "Allegro Barbaro" erneut in Weimar auf, welches von Ars Metalli Records veröffentlicht wird. Wegen Unstimmigkeiten kündigt die Band den Plattenvertrag auf um beim holländischen Plattenlabel Hammerheart Records einen neuen Vertrag unterzeichnen zu können. Gründungsmitglied Skelleton verlässt die Band, er wird ersetzt durch Sir G., der ab sofort hinter dem Schlagzeug sitzt. Die Band spielt zahlreiche Shows, darunter auch ihre erste Show auf dem legendären Wacken Open Air.



2000 - Dank größerem Budget ist es der Band erstmals möglich, in einem renommierten Studio aufzunehmen. Unter Regie des bekannten Produzenten Andy Classen nimmt die Band ihr drittes Album "All You Need Is Love" im Stage One Studio in der Nähe von Kassel auf. Das Album gleicht einer Initialzündung, nationale wie internationale Gazetten sind begeistert und küren die Scheibe zu Platte des Monats in zahlreichen Monatsausgaben. Die Band erhält zahlreiche Auftrittangebote und ist im Sommer auf namhaften Open Air Veranstaltungen, wie dem With Full Force, am Start.



2001 - Die Band promotet intensiv das neue Album und geht zusammen mit der legendären US-Band Macabre auf 3wöchige Europatournee durch Holland, Belgien, Deutschland, Tschechien, Italien und die Schweiz. Auch in den folgenden Wochen und Monaten ist die Band mit dem eigenen Van sehr oft unterwegs und spielt zahlreiche Shows. Höhepunkt der Saison ist der zweite Wacken-Auftritt, wo die Band vor fast 20.000 Zuschauern kurz vor Mitternacht aufspielt.



2002 - Ein Jahr voller Rückschläge und voll des Wartens. Schlagzeuger Sir. G. leidet an einer hartnäckigen Unterarmverletzung und muss fast das gesamte Jahr pausieren. Mit Hilfe von Session-Schlagzeugern schafft es die Band dennoch, keine einzige Show absagen zu müssen, wenngleich das stetige Proben und Anlernen der Ersatzleute viel Zeit und Nerven kostet. Auch Sänger/Gitarrist Fuchs bekommt schwerwiegende Probleme mit Unterarm und Ellenbogen. Diese erweisen sich als so akut und hartnäckig, dass er die Gitarre (zumindest auf der Bühne) für immer aus der Hand legen muss. Zum Glück stößt in Form von Pitrone alsbald ein neuer Gitarrist zur Band, die ab da als Quintett durch die Lande zieht. Schon bald steht fest, das der von der Gitarre "befreite" Fuchs, nun auf der Bühne sein ganzes Potential ausschöpfen kann. Der Plattenvertrag mit Hammerheart Records wird von der Band nach internen Problemen aufgekündigt, wenige Monate später kommt die Band bei Nuclear Blast Records unter Vertrag. Am Ende des Jahres beginnt die Band mit den Aufnahmen zum nächsten Album, wiederum werden die Stage One Studios samt Andy Classen aufgewählt.



2003 - Das neue Album "Have A Nice Trip" erscheint im März und schießt, zur Überraschung von Fans und Presse in die deutschen LP-Charts. Eine Sensation! Nur wenig später begibt sich die Band erneut auf große Europatournee. Zusammen mit US-Acts wie Testament und Death Angel geht es durch England, Frankreich, die Benelux-Staaten, Italien, Österreich, die Schweiz und Deutschland. Im Sommer ist die Band gefragt wie nie zuvor und spielt fast alle großen Metal Open Airs der Saison (Wacken, Summerbreeze, With Full Force). Auch im Herbst ist man fast pausenlos unterwegs und zwischen Weihnachten und Neujahr begleitet die Band die Mittelalterhelden Subway To Sally auf deren legendärer Weihnachtstournee.



2004 - Auch zu Beginn des Jahres ist man pausenlos unterwegs, die erste Headliner-Tournee "Powernights" durch Deutschland wird einen Riesenerfolg. Danach beginnt die Band intensiv am kommenden Album zu arbeiten. Dazu gehört auch eine Vorproduktion des gesamten Albums, welches die Band in Eigenregie durchführt. Im Sommer wird Dänemark für einen Monat zu neuen Wahlheimat, denn im bekannten Antfarm Studio soll das neue Album "Samurai" aufgenommen werden. Produzent Tue Madsen erweißt sich als die richtige Wahl, entwickelt er doch instinktiv das richtige Gespür für den unglaublich vielseitigen Sound der Band. Von zartem Reggae bis hin zu eruptivem Black Metal reicht mittlerweile die stilistische Vielfalt der Band. Pünktlich zum Release spielen die Reiter zahlreiche Releaseshows in ganz Deutschland.



2005 - Zusammen mit der finnischen Band Turisas begeben sich die Reiter auf ihre zweite große Headliner-Tournee. Die "Samurai-Tour" führt die Band im Jahr des ewigen Winters und Schnees durch alle Teile Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Nach über einem Monat ist die Tour beendet, der letzte Schnee vertrieben und die Band urlaubsreif. Nach einigen ruhigen Wochen im Frühjahr geht es dann im Sommer wieder mit Vollgas voraus. Zahlreiche Open Airs stehen auf dem Programm und ab Herbst beginnt man intensiv am neuen Album zu komponieren, welches im Frühjahr 2006 aufgenommen werden soll.



2006 - Mit "Riders on the Storm" veröffentlichten Die Apokalyptischen Reiter im August 2006 ihr bislang erfolgreichstes und von der Presse hochgelobtes Album (Platz 31 in die deutschen Longplayerchart). Auf der Singeauskopplung "Friede Sei Mit Dir", die bereits im Mai 2007 erschien, ist neben einer chilligen Neueinspielung ihres Hits "Komm" auch eine großartige Coverversion des Johnny Cash Klassiker "Ghostriders In The Sky" zu finden, der mittlerweile auf vielen Liveshows als finaler Rausschmeißer fungiert. Im September 2006 tourt man zusammen mit Týr von den Färöer-Inseln durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, im November und Dezember beackert man dann Frankreich, Benelux und Italien. Überall herrscht Reiter-Fieber, nahezu alle Show sind ausverkauft und die Band versetzt die Massen mit einem 100 minütigen Best-Off-Programm in kollektive Begeisterungsstürme.



2007 - Im Januar geht es erstmal nach Russland und die Ukraine. Mittem im klirrenden Winter absolviert die Band eine Tour mit der Eisenbahn, die sie nach Kiew, Moskau und St.Petersburg führt. Bei im Schnitt minus 20 Grad besteht die Band ihre Feuertaufe mit Bravour, die Clubs sind zum Bersten gefüllt und die Leberwerte nach einer Woche Vollgas sehr bedenklich. Zeit für eine kleine Auszeit. Nach kurzer Tourpause, die die Band nutzt um in der Welt herumzufahren (Fuchs treibt es nach Thailand, Volk-Man zieht einige Wochen durch Indien), satteln man (leichtsinnigerweise, wie sich zeigen wird) auf der Earthshaker-Roadshock-Tour das Zaumzeug. Ergebnis ist ein wahnsinnig erfolgreiches Tourtagebuch (HIER) und eine nervenaufreibende Chaoswoche, die die Band zusammen mit Acts wie Finntroll und After Forever durchsteht. Als dann auch noch quasi ausverkaufte Shows in Wien, Pratteln und Paris ausfallen müssen (über 1000 Leute allein im Vorverkauf) ist das Maß voll. Man beschließt, unzuverlässige Agenturen und Booker in den Arsch zu treten und organisiert selbst eine Herbsttour, auf welcher alle ausgefallenen Shows der Earthshaker-Tour nachgeholt werden. Im Sommer spielt die Band knapp 20 Open Air Shows, die beiden spektalulärsten sind sicherlich die vom Wacken und dem Party.San (mit speziellem Old-School-Set). Wie es der Zufall wollte (nein, natürlich kein Zufall, sondern Ergebnis monatelanger Vorbereitung und Planung), werden eben diese Shows mit aufwendiger Kamera- und Audiotechnik mitgeschnitten um somit für die Ewigkeit konserviert zu werden.



2008 - Die DVD ist endlich fertig und wird ein voller Erfolg. "Tobsucht" wird begeistert von den Fans aufgenommen. Bei den exklusiven Kino-Previews in ganz Deutschland herrscht Reitermania im Kinosaal und es wird sogar vor der Leinwand gebangt. Schweren Herzens trennt sich die Band im Februar von Gitarrist Pitrone, mit dem es in den vergangenen Monaten grundsätzliche Meinungsverschiedenheiten gegeben hatte. Als Nachfolger(in) sattelt Lady Cat-Man bei der Reitern auf und galoppiert direkt mit ihnen ins Studio, um die neue Platte einzuspielen. Erneut entern Fuchs & Co. das Principal Studio um ihr wohl hellstes Release bis dato einzuspielen: LICHT. Im Sommer erscheint als Appetizer die EP "Der Weg" seit dem 29.August steht nun endlich auch das komplette Album in den Läden. Als spezielle Überraschung für die Bonus-DVD haben die Reiter ein Flash-Game programmieren lassen, was sich "Monsterball" nennt. Im Herbst sind die Reiterfestspiele anberaumt, die größte Tour der Band durch heimatliche Gefilde. Direkt danach geht es für eine weitere Tour nach Russland, bevor 2009 auch Europa verstärkt beackert werden soll.
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu