Busted
73
Songtexte
81K
Aufrufe
Busted ist eine britische Boyband, die erstmals von 2000 bis Anfang 2005 existierte. Ende 2015 gaben sie ihr Comeback bekannt und starten 2016 mit ihrer neuen Tour.

Busted Biografie

ALLGEMEINES



Busted war eine britische Band, dessen Stil als PopPunk oder PopRock bezeichnet werden kann. Sie gründeten die Band 2001 und lösten sie 2005 wieder auf. Die Band bestand aus James Elliot Bourne (Gesang, Gitarre; geboren am 13. September 1983), Matthew James Willis (Gesang, E-Bass; geboren am 8. Mai 1983) und Charles (Charlie) Robert Simpson (Gesang, Gitarre; geboren am 7. Juni 1985)



BANDGESCHICHTE



James Bourne und Matt Willis trafen sich einige Jahre nach ihrem Abschluss auf einem Gig in Southend-On-Sea. Sie verstanden sich auf Anhieb und endeckten, dass sie musikalisch sehr gut zusammen passten. Sie wollten aber ein drittes Bandmitglies und annoncierten ihre Suche in der Zeitung und fanden kurze Zeit später Charlie Simpson, der durch die Qualitäten als Sänger, Gitarrist, Pianist und Schlagzeuger überzeugte. Und so entstand die Band Busted.



Ihre erste Single "What I Go To School For" war in Großbritannien ein voller Erfolg und landete sofort auf Platz 3 der Charts im September 2002. Doch ihr Erfolg sollte sich weiter durch England ziehen und so hatten sie 4 Num mer Eins Hits innerhalb von 4 Jahren ("You Said No" (auch bekannt unter "Crash And Burn"), "Crashed The Wedding", "Who's David" und "Thunderbirds").

"Thunderbirds", der Titelsong zum gleichnamigen Film, wurde in Großbritannien sogar als "Racord Of The Year" gekürt.

Sie traten in England auf, jedoch nicht wie versprochen in Deutschland, was die Deutschen Fans sehr enttäuschte.



Sie gehörten zu einer der beliebtesten Boyband ins Großbritannien, doch nicht alle der Bandmitgleider wollten den Kurs der Musikrichtung beibehalten. So gaben sie Anfang 2005 die Auflösung der Band bekannt, denn Charlie wollte sich um sein Rock-Band-Projekt namens Fightstar kümmern. Auch James lies sich nicht unterkriegen und gründete seine Band "Son Of Dork", mit der er, genauso wie mit Busted, sofort einen Treffer in den Charts landete, und zwar mit der Debütsingle "Ticket Outta Loserville", die auf Platz 3 landete. Matt blieb solo und brachte ebenfalls eine Single so wie sein Debütalbum in die Musikwelt ein, war jedoch nicht so erfolgreich wie sein Ex-Band-Kollege James Bourne.

Das geplante Come-Back der Band im Sommer 2008 ist jedoch nicht zustande gekommen.



DISKOGRAPHIE

ALBEN



2002 - Busted

2003 - A Present For Everyone

2004 - Busted Live: A Ticket For Everyone (jedoch nicht in Deutschland veröffentlicht)
Okay
Durch weitere Benutzung dieser Webseite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen zu