Stefanie Hertel

Stefanie Hertel Wer nicht nach den Sternen greift Lyrics

Wer nicht nach den Sternen greift Songtext

Du musst nur zufrieden sein,
dann kommt das Glück von ganz allein.
Wer das sagt, denkt viel zu früh:
Nein, diese Zeit erreich ich nie.
Geh auf dich selber zu,
denn das Wichtigste bist du.
Hör auf dein Gefühl,
sag einfach: Ich will.

Wer nicht nach den Sternen greift,
erreicht sie nie.
Und wer Träume leben will,
braucht Fantasie.
Sag nicht: Irgendwann ...
Fang zu leben an,
denn nur wer träumen kann,
hat Flügel an.

Nimm von jedem schönen Tag
den Augenblick voll Sonne mit.
Immerzu und gradeaus,
glaub nur an dich,
mehr brauchst du nicht.
Die Liebe ist das Ziel,
lass mich einfach mit dir gehn.
's wär schön, mit dir die Sterne zu sehn.

Wer nicht nach den Sternen greift,
erreicht sie nie.
Und wer Träume leben will,
braucht Fantasie.
Sag nicht: Irgendwann ...
Fang zu leben an,
denn nur wer träumen kann,
hat Flügel an.

Lass dich nicht auf große Worte ein,
du bist stark genug,
du selbst zu sein
und du weißt,
wie gern ich deine Träume träum.

Wer nicht nach den Sternen greift,
erreicht sie nie.
Und wer Träume leben will,
braucht Fantasie.
Sag nicht: Irgendwann ...
Fang zu leben an,
denn nur wer träumen kann,
hat Flügel an.
Denn nur wer träumen kann,
hat Flügel an.

Ähnliche Songtexte

Erklären
© 2000-2014 www.golyr.de