Roger Whittaker

Roger Whittaker Tage wie Tropfen Lyrics

Tage wie Tropfen Songtext

Im April fiel auf die Felder der Regen
Und die Blumen blühten bunt im Mai
uns're Liebe war so jung wie der Frühling
auf der Erde gab es nur uns Zwei
und ich glaubte das geht nie vorbei
und ich glaubte das geht nie vorbei

Tage
wie Tropfen
wie Tau auf den Rosen
voll Leben und Licht
ich zählte sie nicht

Weiße Wolken bauten Berge im Juli
und die Sonne brannte im August
unsre Liebe war so heiß wie der Sommer
doch auf einmal habe ich gewußt
ads du mich schon bald verlassen mußt

Tage
wie Tropfen
wie Regen am Fenster
voll Melancolie
da zählte ich sie

und der Herbstwind trieb das Laub im November
im Dezember fiel der Erste Schnee
eines Nachts sah ich im Traum eine Strasse
und am Morgen sagtest du:" ich geh"
und der Abschied tat unendlich weh

Tage
wie Tränen der Liebe
sie fallen so schwer
Tage
wie Tropfen
verloren im Nebel
so einsam und leer
ich zähl sie nicht mehr...

Ähnliche Songtexte

Erklären
© 2000-2014 www.golyr.de