Biografie

1993 wurden durch Ingo, Guido, Jan-Dirk, Stone und Jens Trippner die Donots gegründet.

Jan-Dirk Poggemann, der Bassist der Band, wollte die Band wie „Donuts“ nennen. Die anderen merkten den Rechtschreibfehler, behielten den Namen, weil er der Philosophie der Band entsprach „nichts zu tun“ (donots = do nothing). Erst wurden Songs von The Clash, Sex Pistols und Bad Religion gecovert. 1994 brachten sie ihre ersten Demoaufnahme raus „We Do Not Care So Why Should You?“

Eike Herwig übernahm 1995 die Position am Schlagzeug, in diesem Jahr wurde das erste Album Pedigree Punk in Münster sowie in Köln aufgenommen. 1996 übernahm Alexander Siedenbiedel die Gitarrenrolle. Im Vorprogramm von unter anderem Terrorgruppe, Blink-182 und No Use for a Name spielten sie schon 1997.

1998 wurde das zweite Album veröffentlicht- Tonight's Karaoke Contest Winners.

Sony BMG (GUN/Supersonic) gab ihnen einen Plattenvertrag. Uwe Hoffman, der Ärzte-Produzent nahm mit ihnen das 3. Studioalbum auf „Beter Days Not Included“, danach waren sie für die Beatsteaks die Hedaliner.

Pocketrock erschien 2001 und landete auf den deutschen Albumcharts auf Platz 31. Produziert wurde das Album von Fabio Trentini.

Ein großer Erfolg in Japan wurde das Album Amplify The Good Times (2003).

2004 erschien Got The Noise . Es folgten viele Auftritte auf großen Rockfestivals in Deutschland und eine Clubtour. Das letzte Album bei GUN Records wurde 2006 veröffentlicht. The Story So Far war eine Sammlung mit allen Singles und B-Seiten.

Das Album „Coma Chameleon“ erschien am 28.März 2008. "Break My Stride" , die erste Videoauskoppelung erreichte mehrmals Platz 1 bei MTV TRL.

Die EP zu dem Song "Stop the Clocks" erschien am 13.07.2008.
© 2000-2017 www.golyr.de