Crematory

Crematory Kaltes Feuer Lyrics

Übersicht

Kaltes Feuer Songtext

Feuer und Rauch ziehen über das Land
All das Leben zu Asche verbrannt

Schwarzer Staub legt sich überall nieder
Verbrannte Erde, kein Leben, nie wieder
Flammen schlagen wild umher,
Es gibt kein Entrinnen mehr
Ein Funke genügt um alles zu entzünden
Die letzten Tage, die letzten Sünden
Verwüsten, zerstören ist alles was es kann
So zündet es jedes Leben an

Die Sonne verdunkelt,
Hier kommt das Ende eurer Welt
Die Glut gräbt, gräbt in uns
In den Flammen liegt
Der Schlüssel unserer Zukunft
Voll Trauer, tiefe Wunden,
Das Wagnis Menschheit ist verfehlt
Die Flut steigt, steigt in uns
Hier kommt das Ende dieser Welt

Angst und Trauer sind erwacht
Wenn die Glut den Schmerz entfacht

All die Schreie im Rauch erstickt
All die Qual im Staub erlischt
So wird das Feuer die Dunkelheit besiegen
Tote Worte bleiben liegen
Die letzten Tage, die letzten Stunden
Tiefe Trauer, tiefe Wunden
Doch niemand kennt den wahren Namen
Entfacht den Tod, überall... Amen

Die Sonne verdunkelt,
Hier kommt das Ende eurer Welt
Die Glut gräbt, gräbt in uns
In den Flammen liegt
Der Schlüssel unserer Zukunft
Voll Trauer, tiefe Wunden,
Das Wagnis Menschheit ist verfehlt
Die Flut steigt, steigt in uns
Hier kommt das Ende dieser Welt

(Kaltes Feuer... kaltes Feuer)

Die Sonne verdunkelt,
Hier kommt das Ende eurer Welt
Die Glut gräbt, gräbt in uns
In den Flammen liegt
Der Schlüssel unserer Zukunft
Voll Trauer, tiefe Wunden,
Das Wagnis Menschheit ist verfehlt
Die Flut steigt, steigt in uns
Hier kommt das Ende dieser Welt

Hier kommt das Ende dieser Welt

Hier kommt das Ende dieser Welt...
Ist dieser Songtext korrekt?

Teile Deine Gedanken

  1. Dein Kommentar
Erklären
© 2000-2014 www.golyr.de