Bettina Wegner

Bettina Wegner Du, mein Land Lyrics

Du, mein Land Songtext

Trauer mächt mein Herz zu Steinen
weint, weil hier die Liebe starb
Tote Blumen in den Hainen
wo Verrat das Land verdarb
Und der Gärtner pflanzt hier Steine
Er steht da, zählt seine Scheine
Ich möcht sterben und ich weine.

Vogelsang ward nun zu Stille
wissen ja nicht mehr wohin
Dieses Schweigen, dieses schrille
stumm die letzte Sängerin
Auch der letzte Baum wird fallen
Endlich, statt der Nachtigallen
klingen Waffen, hart, metallen.

Ach, das Schlimmste sind die Kinder
gestern grade noch und klar
spielen Schergen heut und Schinder
Verlor'n, wer ein Kind gebar
Gleichen fast schon den Soldaten
Mörder, Heuchler ihre Paten
Unsre Kinder so verraten.

Du, mein Land vor hundert Jahren
Du lebst nur noch im Archiv
Ach, wie willst du den bewahren
der am Morgen nach dir rief?
Bist zerteilt und so zerrissen
Deine Würde, dein Gewissen
ha'm sie einfach weggeschmissen.
Ist dieser Songtext korrekt?

Teile Deine Gedanken

  1. Dein Kommentar
Erklären
© 2000-2014 www.golyr.de